„Biker in der Bundespolizei“

4. Mai 2011 | Themenbereich: Aktuell | Drucken

Am ersten Juniwochenende ist es wieder soweit. Sankt Augustin wird wieder Treffpunkt von mehreren hundert Motorradfahrern aus dem In- und Ausland. Die Bundespolizei und die private Fahrergemeinschaft „Biker in der Bundespolizei“ laden zum nunmehr achten Polizei-Biker-Gottesdienst ein.

Nach dem Motto: „Gemeinsam lenken und gedenken“ wird den tödlich verunglückten Bikern und im Dienst getöteten Polizisten mit einer Prozessionsfahrt und einem Gottesdienst gedacht.

Gleichzeitig wird in diesem Jahr der „Förderkreis für krebskranke Kinder und Jugendliche Bonn e.V.“ durch die Sammlung von Spenden unterstützt, der gemeinsam mit Ärzten und Schwestern die Behandlungssituation für krebskranke Kinder verbessert (www.foerderkreis-bonn.de).

Jeder ist willkommen und kann mitmachen!

Die Polizeikradfahrer und Motorradfahrer treffen sich am Samstag, dem 4. Juni 2011, um 15:00 Uhr auf der Bundesgrenzschutzstraße und stellen sich zur Prozessionsfahrt auf.

Nach einem gemeinsamen Gebet und einer Segnung durch den katholischen Bundespolizeiseelsorger startet die Prozessionsfahrt der Biker gegen 15:30 Uhr durch Sankt Augustin. Hieran waren in den letzten Jahren bis weit über 1 000 Biker dabei und mehrere hundert begeisterte Anwohner und Besucher säumten den Straßenrand an der 11 km langen Strecke (siehe auch Infoflyer).

Die „Biker in der Bundespolizei“ (BiB) führen im Rahmen dieser Veranstaltung vom 3. bis 5. Juni 2011 am Flugplatz Sankt Augustin-Hangelar das so genannte „Biker-Camp“ durch. Schirmherren sind der Bürgermeister von Sankt Augustin Klaus Schumacher und der Präsident der Bundespolizeidirektion Sankt Augustin Randolf Virnich.

Hier erwartet die Biker sowie interessierte Besucher ein abwechslungsreiches Unterhaltungsprogramm mit Informationsständen, Live Musik und Tombola. Nähere Informationen hierzu unter www.bundespolizeibiker.de.

Quelle: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.