Brandgefahr unverändert auf hohem Niveau

3. Mai 2011 | Themenbereich: Feuerwehr - Katastrophenschutz, Schleswig-Holstein | Drucken

Das Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume hat seine Warnung vor Wald- und Flächenbränden heute (2. Mai) erneuert. Voraussichtlich noch bis mindestens zum kommenden Wochenende ist mit einer weiterhin hohen bis sehr hohen Brandgefahr in Schleswig-Holstein zu rechnen. Grund ist das anhaltend trockene Frühlingswetter und die ausbleibenden Niederschläge.

Da es auch in den vergangenen Tagen immer wieder zu kleineren Bränden gekommen ist, bleibt die Bevölkerung aufgerufen, Brände durch umsichtiges Verhalten zu vermeiden: Insbesondere das Rauchen, Feuermachen oder Grillen im Wald und auf trockenen Grasflächen sollte im ganzen Land unterbleiben. Gerade bei Überlandfahrten bitte auch keine brennenden Zigarettenstummel aus dem Fahrzeug werfen. Glasgefäße, zum Beispiel Flaschen, sollten nach einem Picknick nicht nur allgemein aus Umweltschutzgründen, sondern auch wegen der Gefahr der Entzündung von Pflanzen („Brennglaseffekt“) unbedingt wieder mitgenommen werden. Dasselbe gilt auch für Glasscherben, wenn einmal eine Flasche zerbricht.
Auch das Abstellen von Kraftfahrzeugen mit heißem Katalysator auf Flächen mit leicht brennbarem Untergrund ist gefährlich.

Wer einen Waldbrand entdeckt, sollte so schnell wie möglich die nächstgelegene Forstdienststelle, die Polizei oder die Feuerwehr verständigen.

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.