Kommt der Moped-Führerschein für Teenies?

4. April 2011 | Themenbereich: Verkehr | Drucken

Geht es nach den Vorstellungen von Union und FDP im Bund, soll das Zulassungsalter zum Erwerb des sogenannten Moped-Führerscheins demnächst von 16 auf 15 abgesenkt werden. Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) ist von den schwarz-gelben Koalitionsfraktionen aufgefordert worden, das schon lange vereinbarte Vorhaben endlich auf den Weg zu bringen. Doch der Minister zögert. Aus gutem Grund, wie der ACE Auto Club Europa meint. Nach Angaben des Clubs haben sich namhafte Unfallforscher und Verkehrssicherheitsexperten vehement gegen das Fahrerlaubnisprojekt ausgesprochen. Sie mahnen den Minister, er solle seinen eigenen Überzeugungen treu bleiben. Ob Ramsauer allerdings weiter den Einsichten in die Erfordernisse der Unfallverhütung folgt oder aus Gründen der Parteiraison nachgibt, das ist derzeit offen.

In der bevorstehenden Verkehrsministerkonferenz (6. April in Potsdam) will Ramsauer offenbar nach der Methode „Wasch mir den Pelz, aber mach mich nicht nass“ wenigstens ein Bundesland dafür gewinnen, den umstrittenen Moped-Führerschein für Teenies zu erproben. Das könnte riskant werden, mutmaßt der ACE. Denn im Zuge der Erprobung könnte es zu einem dramatischen Anstieg der Verkehrsopferzahlen mit Toten und Verletzten kommen. Wohl deshalb lehnen einer Umfrage des ACE zufolge nahezu alle Bundesländer den geplanten Modellversuch ab. Einzig Sachsen und Thüringen wollen sich auf den Feldversuch einlassen. Mecklenburg-Vorpommern, ursprünglich auch bereit mitzumachen, hat sich nach ACE-Angaben kurz vor dem Schwur in der Verkehrsministerkonferenz von der ostdeutschen Länderformation wieder abgesetzt und das Thema für „erledigt“ erklärt.

Berlin wollte sich zum Zeitpunkt der ACE-Umfrage noch nicht festlegen. Sollte es in einem Bundesland tatsächlich zu einer Erprobung des Moped-Führerscheins für Fünfzehnjährige kommen, müsste zuvor Ramsauer dem formal aber noch zustimmen.
ACE warnt vor Anstieg der Unfallzahlen – „Erfolge der Verkehrssicherheitsarbeit nicht untergraben“

Der ACE appellierte an die Bundesländer Sachsen und Thüringen, sie sollten ihre Haltung zur Herabsetzung des Zugangsalters für den Mopedführerschein im Interesse der Verkehrssicherheit noch einmal überdenken. „Wer solche Absichten jetzt immer noch weiter vorantreibt, untergräbt die Erfolge gemeinsamer Verkehrssicherheitsarbeit“, sagte ACE-Sprecher Rainer Hillgärtner. Er wies auf Berechnungen des österreichischen Kuratoriums für Verkehrssicherheit (KfV) hin, wonach bei einer Verwirklichung des umstrittenen Plans die Zahl der Straßenverkehrsunfälle in Deutschland jährlich um bis zu 17.000 steigen würde. Angesichts dieser absehbaren negativen Folgen sollten Union und FDP zu einem besonnenen Kurs im Umgang mit dem Führerscheinrecht zurückzukehren.

Der ACE-Sprecher begründete die Auffassung seines Clubs auch mit den Ergebnissen einer Studie der Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt). Deren Fazit laute: Je jünger und unerfahrener jugendliche motorisierte Zweiradfahrer sind, desto größer ist ihr Unfallrisiko. „Wir haben kein Verständnis dafür, wenn die Regierungskoalition solche Gutachten zur Seite schiebt und außerdem sämtliche Warnungen des Deutschen Verkehrssicherheitsrates (DVR) und der Deutschen Verkehrswacht (DVW) in den Wind schlägt“, kritisierte Hillgärtner.

Industrielobby will Moped-Absatz erhöhen

Auch die Weigerung der Koalition, sich mit den Bedeken der Fachleute auseinanderzusetzen, werfe ein schlechtes Licht auf das Vorhaben. Es entstehe so der Eindruck, dass die Koalition einer starken Industrielobby aus dem Bereich der Zweiradindustrie zu Diensten sein wolle. Laut ACE ist der Absatz von Mopeds in den vergangenen Jahren zurückgegangen.

Nach Angaben des Clubs können nach Vorgaben der Europäischen Union die Mitgliedsstaaten die Altersbegrenzung für den Zugang zur neuen Führerscheinklasse (AM) beispielsweise von jetzt 16 auf maximal 14 Jahre herabsetzen.

1 Kommentar
Hinterlasse einen Kommentar »

  1. Ich glaubs ja kaum. wieder diese Berufsbedenkenträger. Aber Mopedführerschein mit 15 gab es vor 1989 schon mal in DTL. Habe selber einen und ich darf sogar 60 km/h fahren mit meinen Moped.

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.