Sportliche Fitness im Polizeidienst unverzichtbar

30. März 2011 | Themenbereich: Brandenburg, Polizei | Drucken

Brandenburgs beste Polizeisportler des vergangenen Jahres haben ihre entscheidenden Siege und Medaillen auf der Judomatte erkämpft. Bei der heute bereits zum achten Mal durchgeführten Ehrung überreichte Innenminister Dietmar Woidke in Potsdam die Urkunde für die jeweils ersten Plätze durchweg an Judokas. Auf dem Konto von Polizeikommissarin Kerstin Schmidtsdorf als beste Polizeisportlerin steht unter anderem ein vorjähriger Titelgewinn bei den Deutschen Polizeimeisterschaften im Judo. Darüber hinaus belegte die Angehörige der Polizeifachhochschule Oranienburg bei den offenen Welt- und bei den Europameisterschaften im Sumo hervorragende 7. bzw. 5. Plätze. Nach 2003, 2006 und 2008 wurde die Polizeibeamtin heute bereits zum vierten Mal als beste brandenburgische Polizeisportlerin ausgezeichnet. Polizeikommissar Philipp Pohl vom Polizeipräsidium (Landeseinsatzeinheit) wurde ebenfalls deutscher Polizeimeister im Judo. Als beste Polizeimannschaft ehrte Woidke die Judo-Auswahl der Landespolizei, die bei den Polizeimeisterschaften Vierte wurde.

Woidke würdigte die Erfolge der besten und platzierten Polizeisportler als Ergebnis „beispielgebenden Trainingsfleißes und sportlicher Willensstärke“. Der Lohn sei neben sportlichem Erfolg eine hervorragende Fitness, die sich im täglichen Polizeidienst auszahle. „Wer körperlich gut drauf ist, hat es als Polizist viel leichter die hohen physischen Anforderungen im Beruf zu erfüllen. Unsere Polizeisportler sind da echte Vorbilder und motivieren mit ihren Erfahrungen und ihren Erfolgen auch andere, ihrem Beispiel zu folgen“, sagte Woidke. Auch hierfür gebühre ihnen anerkennender Respekt. Woidke erinnerte daran, dass mit einer Neuregelung des Dienstsportes vor einiger Zeit auch die Möglichkeiten des individuellen Gesundheitssports für die Polizeiangehörigen verbessert wurden. „Hier wünsche ich mir noch mehr ‚Eigenvorsorge‘, die sich in vielerlei Hinsicht auszahlt“, unterstrich der Minister. Sportliche Fitness sei für Polizistinnen und Polizisten unverzichtbar.

Während es bei den einen um mehr Freizeitsport geht, bereiten sich Brandenburgs erfolgreichste Polizeisportler auf neue Wettkampfhöhepunkte vor. Dazu zählen in diesem Jahr unter anderem die Deutsche Polizeimeisterschaft im Triathlon und die Europäische Polizeimeisterschaft im Judo.

Brandenburgs beste Polizeisportler im Jahr 2010

Beste Polizeisportlerin

1. Polizeikommissarin Kerstin Schmidtsdorf (Fachhochschule der Polizei)

1. Platz Deutsche Polizeimeisterschaften im Judo,
1. Platz Landespolizeimeisterschaften im Judo,
7. Platz Weltmeisterschaften im Sumo,
5. Platz Europameisterschaften im Sumo,
3. Platz Europameisterschaften im Sumo (Mannschaft)
2. Polizeioberkommissarin Petra Rieger (Schutzbereich Ostprignitz-Ruppin)

1. Platz Landespolizeimeisterschaften im Crosslauf, 3.500m,
1. Platz Sportfest des Polizeipräsidiums Frankfurt (O.) im 2000 m-Lauf
2. Platz Sportfest des Polizeipräsidiums Frankfurt (O.) im Schwimmen über 300 m
3. Polizeikommissarin Nadin Ziese (Polizeipräsidium / Landeseinsatzeinheit)

1. Platz Landespolizeimeisterschaften im Crosslauf, 3.500 m, über alle Altersklassen
Altersklassensiegerin beim Mittelbrandenburgischen Sparkassencup

Bester Polizeisportler

1. Polizeikommissar Philipp Pohl (Polizeipräsidium / Landeseinsatzeinheit)

2. Platz bei den Deutschen Polizeimeisterschaften im Judo

2. Polizeiobermeister Thomas Röper (Schutzbereich Ostprignitz-Ruppin)

1. Platz Landespolizeimeisterschaften im Crosslauf, 10.000 m,
4. Platz Internationale Polnische Meisterschaften im Halbmarathon,
3. Platz Internationale Polnische Meisterschaften im Halbmarathon (Mannschaft),

3. Kriminaloberkommissar Falko Schenk (Polizeipräsidium / LKA)

1. Platz Landespolizeimeisterschaften im Radfahren, Einzelzeitfahren,
1. Platz Ländervergleich Berlin-Brandenburg im Radsport, Einzelzeitfahren

Beste Polizeimannschaft

Landesauswahlmannschaft Judo mit Polizeikommissarin Christin Schön, Polizeikommissarin Kerstin Schmidtsdorf, Polizeiobermeisterin Martina Rösler, Polizeimeister Marco Patzwall, Polizeikommissar Philipp Pohl, Polizeikommissar Martin Scholz, Polizeimeisteranwärter Sven Borchardt, Polizeimeister Christian Schadenberg

4. Platz Mannschaftswertung Deutsche Polizeimeisterschaften im Judo

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.