Mitglied im Regenbogenschutzkreis

25. März 2011 | Themenbereich: Aktuell | Drucken

Am heutigen Freitag unterzeichneten Thomas Stichhan und Marco Klingberg vom Verein lesbischer und schwuler Polizeibediensteter Berlin- Brandenburg in den Räumen des Lesben- und Schwulenverbandes (LSVD Berlin-Brandenburg) in Berlin-Schöneberg im Beisein von Daniela Kühling den Aufruf des Regenbogenschutzkreises „Schöneberg gegen Rassismus und Homophobie“.
Hierzu erklärt Marco Klingberg vom Vorstand des Vereines lesbischer und schwuler Polizeibediensteter Berlin-Brandenburg folgendes:

Für den Verein lesbischer und schwuler Polizeibediensteter ist es selbstverständlich, dass wir diesen Aufruf mit unterzeichnen und somit den Regenbogenschutzkreis unterstützen. Leider sind homophobe Übergriffe immer noch alltäglich auch im eigentlich toleranten Stadtteil Schöneberg. Homophobe Gewalt ist kein Randphänomen sondern ein gesamtgesellschaftliches Problem. Dagegen muss ein deutliches Zeichen gesetzt werden. Es geht um die Sichtbarmachung und Akzeptanz gleichgeschlechtlicher Lebensweisen. Wir vom VelsPol Berlin-Brandenburg freuen uns schon jetzt auf die kommende Zusammenarbeit.

Wortlaut des Aufrufes auf www.regenbogenschutzkreis.de

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.