Benefizkonzert des Landespolizeiorchesters

24. März 2011 | Themenbereich: Baden-Württemberg, Polizei | Drucken

Als Zeichen des Mitgefühls und der Verbundenheit mit den Opfern der Naturkatastrophe in Japan gibt das Landespolizeiorchester Baden-Württemberg am Sonntag, 17. April 2011, 17.00 Uhr, in der Kongresshalle Böblingen, ein Benefizkonzert. Die Einnahmen kommen den betroffenen Menschen in Japan zugute.

Innenminister Heribert Rech: „Wir wollen ein Zeichen der Solidarität mit den Menschen im japanischen Katastrophengebiet geben. Ich habe daher die Schirmherrschaft für das Benefizkonzert in Böblingen übernommen. Bei Oberbürgermeister Wolfgang Lützner möchte ich mich ganz herzlich dafür bedanken, dass er die Kongresshalle Böblingen kostenfrei zur Verfügung stellt.“

Zusatzinformationen:

Das Landespolizeiorchester, das auf eine lange Tradition zurückblicken kann, ist das musikalische Aushängeschild der Polizei des Landes Baden-Württemberg. Es umrahmt festliche Anlässe der Landesbehörden und unterstützt durch zahlreiche Benefizkonzerte landesweit soziale und gemeinnützige Zwecke.

Das 35-köpfige Berufsorchester, in der klassischen Besetzung mit Blech- und Holzbläsern sowie einer Schlagzeuggruppe, bedient unterschiedlichste Stilrichtungen: Meisterwerke der klassischen Musik, symphonische Blasmusik, Swing und Jazz gehören ebenso zum Repertoire wie Rock, Pop und traditionelle Blasmusik.

Auch das Programm am 17. April bietet musikalische Highlights verschiedener Musikgenres. Als Solistin konnte die Violinistin Anna Elina Reimers gewonnen werden. Gemeinsam mit dem Orchester spielt sie die Romanze f-moll für Violine und Orchester, op.11 von Antonín Dvoøák und Filmmusik zu „Schindlers Liste“ von John Williams.

Anna Elina Reimers studierte Violine am Musikkonservatorium für Talentierte in Posen und an der Universität der Künste Berlin in der Klasse von Tomasz Tomaszewski. Bei Rainer Kussmaul an der Hochschule für Musik Freiburg schloss sie ihr Aufbaustudium mit dem Diplom „Konzertsolistin Violine“ ab. Ihr musikalisches Können wurde in zahlreichen nationalen und internationalen Wettbewerben mit renommierten Preisen ausgezeichnet.

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.