Bullit in Afghanistan

23. März 2011 | Themenbereich: Aktuell | Drucken

POK Norbert Zink reiste am 17.11.2010 mit seinem Diensthund Bullit nach Afghanistan aus, um dort die afghanische Polizei für 1 Jahr bei dem Aufbau einer Hundestaffel zu unterstützen. Hier nun nach fast 4 Monaten ein Bericht aus erster Hand:

„Bullit und ich sind gut in Kabul angekommen !
Wir haben unser Zimmer bezogen und uns mit den Umständen / Gegebenheiten vertraut gemacht. Die erste afghanische Hundestaffel, ausgebildet im Sprengstoffbereich, hat Ende Dezember ihre Ausbildung beendet und die Hundeführer gehen an ihre Standorte im Land zurück. Da es die erste afghanische Hundestaffel der Polizei war, wurde die Abschlusszeremonie groß aufgezogen. Jede Menge lokale Presse, Generäle und „wichtige“ Leute waren vor Ort und die Hundeführer wurden mit einem Zertifikat ausgezeichnet!
Die Hunde arbeiten soweit ganz gut, aber das Verhältnis Afghane – Hund ist doch sehr gewöhnungsbedürftig, mit unseren Maßstäben nicht zu vergleichen und man muß deutliche Abstriche machen. Da keine Zwinger für die Hunde an den jeweiligen Standorten (Flughäfen und Grenzübergänge) vorhanden waren, mussten diese von einer afghanischen Firma erst gebaut werden. Nachdem sie dann fertig waren, fand sich niemand für den Transport, denn es geht durch teilweise sehr gefährliches Gebiet. Dann muss auch dafür gesorgt sein, daß medizinische Betreuung für den Hund vor Ort ist, Futter zur Verfügung steht, „Sprengstoff zum Üben“ da ist und die sonstige Ausrüstung (Leinen, Halsbänder, Spielgegenstände usw.)vorhanden ist. Sind diese Ausrüstungsgegenstände nicht vorhanden, läuft beim Afghanen nix mehr. Es gibt also jede Menge zu tun.

Bullit ist aufgrund seiner freundlichen Art hier echt der „Hahn im Korb“ und bei allen sehr beliebt. Weihnachten und Neujahr haben wir gut im Kreise der internationalen Kollegen verbracht. Jetzt hat Anfang Februar die zweite Staffel von 10 Hundeführern ihre Ausbildung begonnen. Diese Hunde werden im Drogenbereich ausgebildet. Bedanken wollen Bullit und ich uns noch für die tolle Betreuung und Fürsorge des Fachbereichs „Auslandseinsätze“ in Brühl sowie von Helmut Schlagmann, dem Chef der Hundestaffel in Köln.“

Von dieser Stelle wünschen wir Norbert Zink und Bullit weiterhin alles Gute und natürlich hoffen wir demnächst vielleicht noch einmal etwas mehr von den beiden zu lesen.

Quelle: police-mission.de

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.