Übertragung der Einkommenserhöhung

16. März 2011 | Themenbereich: Deutsche Polizeigewerkschaft, Interessenvertretungen, Sachsen-Anhalt | Drucken

„Keine Nullrunde, kein Abkoppeln vom übrigen öffentlichen Dienst. Ziel der Deutschen Polizeigewerkschaft ist es, zwischen den Beschäftigtengruppen Gerechtigkeit in der Bezahlung herzustellen.
Die Kolleginnen und Kollegen im Länderbereich bekommen,
ab 01. April 2011:

  • eine Einmalzahlung von 360 Euro
  • eine lineare Angleichung von 1,5 Prozent
  • ab 01. Januar 2012:
  • eine lineare Angleichung von 1,9 Prozent
  • und die Erhöhung des Sockelbetrages um 17 Euro

Die Beamten dürfen nicht auf der Strecke bleiben und von der allgemeinen Einkommensentwicklung ausgeschlossen werden, so DPolG-Chef Ladebeck.

Der Landesvorsitzende fordert das Tarifergebnis sofort den Beamtinnen und Beamten zu übertragen. Jetzt sind der Ministerpräsident Prof. Dr. Wolfgang Böhmer und Finanzminister Jens Bullerjahn gefordert. Der Finanzminister hat in einem Volksstimmeinterview zugesichert, dass Tarifergebnis auf die Beamtinnen und Beamten zu übertragen. Dies in die Tat umzusetzen fordert die DPolG Sachsen-Anhalt vom Finanzminister.