Top-Noten für die Fahrgastsicherheit in München

14. März 2011 | Themenbereich: Security | Drucken

Die Fahrgäste der Münchener Verkehrsgesellschaft (MVG) geben der Sicherheit in Münchens U-Bahnen sehr gute Noten. Wie die gestern veröffentlichten Ergebnisse der Kundenzufriedenheitsanalyse 2010 bezeugt, hat sich das Sicherheitsempfinden der Fahrgäste 2010 weiter verbessert. 97 Prozent der befragten Fahrgäste fühlen sich sicher vor Belästigungen in den Fahrzeugen der MVG. Das sind zwei Prozentpunkte mehr als 2009. Auch die gefühlte Sicherheit an Haltestellen ist um einen Prozentpunkt auf insgesamt 96 Prozent angestiegen. Für die MVG-Kundenzufriedenheitsanalyse werden jährlich 3.000 Fahrgäste gebeten, dem Verkehrsunternehmen Noten von 1 (sehr zufrieden) bis 4 (unzufrieden) zu geben und gleichzeitig zu beurteilen, wie wichtig ihnen das jeweilige Thema ist. Die Sicherheit in Fahrzeugen landete in den Top Ten der wichtigen Leistungen auf Platz 2. Die Sicherheit an Haltestellen direkt dahinter auf dem dritten Platz.

„Dass der hohe Qualitätsstandard auch bei den Fahrgästen ankommt, freut uns sehr. Wir arbeiten seit Jahren eng mit dem Betrieb der MVG und der Polizei zusammen; sowohl im täglichen Dienst als auch in der Ausbildung unserer Mitarbeiter,“ erklärt Wolfgang Peper, SECURITAS Segmentmanager ÖPV. SECURITAS betreibt seit 1988 die Münchener U-Bahn-Bewachungsgesellschaft mbH (MUG), ein Joint Venture mit den Stadtwerken München. Die MUG verantwortet Sicherheit, Ordnung und Service im Bereich der MVG. Die Qualität der Aus- und Fortbildungen der Mitarbeiter wird laufend verbessert und dem Bedarf angepasst. So wird seit Jahren ein hoher Servicelevel garantiert. Als Ausbilder kommen erfahrene Praktiker, u. a. von U-Bahnwache, MVG, Polizei und Feuerwehr zum Einsatz. „Seit über 20 Jahren versehen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der U-Bahnwache ihren Dienst und tragen damit zur großen Akzeptanz des öffentlichen Nahverkehrs in München bei“, so Peper weiter.