Deutsche Atomkraftwerke gleicher Bauart sofort abschalten!

12. März 2011 | Themenbereich: Die Grünen, Nordrhein Westfalen, Parteien | Drucken

Zu der Atomkatastrophe in Japan erklärt Hans-Christian Markert MdL, anti-atompolitischer Sprecher der Bündnis/Grünen im nordrhein-westfälischen Landtag: „Die Kernschmelze in dem alten Siedewasserreaktor Fukushima I läuft ab, Radioaktivität wird freigesetzt, der Super-GAU ist eingetreten. Wie lange will der CDU-Landesvorsitzende und Atomkraftverlängerungsminister Röttgen noch warten, bevor er die Konsequenzen aus dieser furchtbaren Katastrophe in Japan zieht?

Wir fordern Norbert Röttgen auf, aus Respekt vor den betroffenen Menschen seine Beschwichtigungsreden einzustellen, den Menschen in Japan sofort jede nur erdenkliche Hilfe anzubieten und die veralteten Siedewasserreaktoren in Deutschland gleicher oder ähnlicher Bauart aus den 70er und 80er Jahren unverzüglich abzuschalten. Dies betrifft die Atomkraftwerke Brunsbüttel, Isar 1, Philippsburg 1, Grundremmingen B und C sowie den Pannenreaktor Krümmel.

Gerade alte Siedewasserreaktoren wie der stillgelegte NRW-Reaktor Würgassen sind bei derartigen Störfällen kaum noch zu beherrschen, da sie nur einen Primärkreislauf haben. Dies müssen wir nun leider erleben.

Darüber hinaus muss Röttgen jetzt ein Konzept zum schnellstmöglichen und vollständigen Atomausstieg in Deutschland vorlegen.“

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.