Land bereitet sich auf mögliche Unterstützung für Erdbebenopfer vor

11. März 2011 | Themenbereich: Bevölkerungsschutz, Rheinland-Pfalz | Drucken

Innenminister Karl Peter Bruch hat angesichts der verheerenden Erdbebenkatastrophe in Japan umgehend Vorbereitungen für eine mögliche Hilfe in die Wege geleitet. „Wir stehen in engem Kontakt mit dem Krisenstab der Bundesregierung“, sagte Bruch. Im Innenministerium sei ein Lagezentrum eingerichtet worden, das im Austausch mit Einsatzkräften im Land stehe, die bereits Erfahrungen mit Erdbeben und Tsunamikatastrophen hätten. „Die Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion klärt darüber hinaus vorsorglich, dass die Facheinheiten mit Rettungshunden und Ortungstechnik im Falle einer Anforderung kurzfristig einsatzfähig sind“, so der Minister. Zudem werde die permanente Rufbereitschaft aller zuständigen Stellen gewährleistet.

Der Krisenstab des Auswärtigen Amtes ist rund um die Uhr unter +49 30 5000 3000 erreichbar.