Krise in Libyen: THW entsendet Experten nach Tunesien

9. März 2011 | Themenbereich: Bevölkerungsschutz | Drucken

Das Technische Hilfswerk (THW) entsendete gemeinsam mit dem luxemburgischen Zivilschutz ASS jeweils einen Experten zur technischen und logistischen Unterstützung des EU-Koordinierungsteams nach Djerba, Tunesien.

Das EU-Team leistet gemeinsam mit Experten der Vereinten Nationen Hilfe für Flüchtlinge aus Libyen. Seit Ausbruch der Unruhen in Libyen vor zwei Wochen sind über 86.000 Menschen in das benachbarte Tunesien geflüchtet. Aufgabe des Teams wird es sein, die UN bei der Evakuierung der Flüchtlinge aus Tunesien zu unterstützen und weitere Hilfsmöglichkeiten vor Ort zu ermitteln. Das deutsch-luxemburgische Team besteht aus einem erfahrenen Logistiker des THW sowie einem Kommunikationsspezialisten des luxemburgischen Zivilschutzes.

Täglich treffen mehr Flüchtlinge in Tunesien ein, die auf einen Weitertransport in ihre Heimatländer warten. Der Einsatz findet im Rahmen der gemeinsam von UN und EU durchgeführten internationalen Mission statt.

Der entsandte THW-Experte stammt aus dem sogenannten TAST-Team des THW. Zur Unterstützung von Erkundungs- und Koordinierungsteams hält das THW als Partner im EU-Mechanismus technische Unterstützungsteams (Technical Assistance Support Teams – TAST) bereit. Ihre primäre Aufgabe ist es, EU-Erkundungs- und Koordinierungsexperten zu begleiten und deren Arbeitsfähigkeit im administrativen, technischen und logistischen Bereich sicherzustellen.

Im Auftrag des Auswärtigen Amtes organisierte das THW in den vergangenen Tagen sieben Evakuierungsflüge von Djerba (Tunesien) nach Kairo (Ägypten). Mehr als 1.000 aus Libyen nach Tunesien geflohene Ägypter konnten so sicher in ihr Heimatland zurückkehren. Die Maßnahme erfolgte in Absprache mit dem Hohen Flüchtlingskommissar der Vereinten Nationen (UNHCR).

Das THW wird bei Bedarf weitere Hilfsmaßnahmen der UN und der EU unterstützen.

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.