1,5 Tonnen Khat im Fährbahnhof Puttgarden sichergestellt

9. März 2011 | Themenbereich: Bundespolizei | Drucken

Am 4. März 2011, gegen 06.20 Uhr, kontrollierte eine Streife der Gemeinsamen Fahndungsgruppe Schengen Süd einen weißen Mercedes Sprinter mit deutschem Kennzeichen. Im Fahrzeug befand sich neben dem 48-jährigen somalischen Fahrer ein weiterer 36-jähriger somalischer Staatsangehöriger.

Beide Personen waren mit dem gemieteten Fahrzeug aus den Niederlanden kommend in Richtung Dänemark unterwegs.

Als die Polizeibeamten das Fahrzeug näher in Augenschein nahmen, entdeckten sie im Laderaum des Sprinters eine große Anzahl von Jutesäcken. Eine Überprüfung des Inhalts ergab, dass es sich hierbei um die Kaudroge Khat handelte. Khat ist eine Strauchpflanze und wird hauptsächlich in Afrika angebaut. In Deutschland unterliegt Khat dem Betäubungsmittelgesetz, wodurch Besitz und Handel illegal sind.

147 Jutesäcke mit der Kaudroge Khat

Insgesamt stellten die Beamten 147 Säcke mit jeweils rund 10 kg Khat sicher. Der Schwarzmarktwert der sichergestellten Menge beträgt in Dänemark rund 85.000,- Euro.

Nach Durchführung der ersten Ermittlungen wurden die vorläufig festgenommenen Personen und die sichergestellten Beweismittel den Beamten des Zollfahndungsamtes Hamburg, Außenstelle Kiel, zur weiteren Sachbearbeitung übergeben.

Quelle: Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.