GdP ruft zu Arbeitskampfmaßnahmen auf

2. März 2011 | Themenbereich: Baden-Württemberg, Gewerkschaft der Polizei, Interessenvertretungen | Drucken

Nach der ergebnislosen zweiten Verhandlungsrunde für die Tarifbe-schäftigten der Länder, hat die GdP ihre Tarifbeschäftigten zu Warnstreiks aufgerufen. Die GdP Baden-Württemberg hat für den 02. März in verschiedenen Städten Baden-Württembergs zum Warnstreik aufgerufen!

Gemeinsam mit den anderen Gewerkschaften des öffentlichen Dienstes in Baden-Württemberg ruft die GdP ihre Tarifbeschäftigte der Polizei am heutigen Mittwoch zu einem eintägigen Warnstreik auf.

Die Landesstreikleitung der GdP geht von einer guten Beteiligung der Tarifmitglieder bei der Polizei Baden-Württemberg aus.
Neben den Warnstreikenden nehmen auch Polizisten in ganz Baden-Württemberg an der Kundgebungen und Demonstration.

Sie allerdings in ihrer Freizeit, weil Polizeibeamte nicht streiken dürfen. Auch Versorgungs-empfänger werden sich an der Demonstration beteiligen.

Die GdP fordert 3 % und 50 Euro Einmalzahlung für alle Tarifbeschäftigten und Auszubilden-de, sowie die zeit- und inhaltsgleiche Übernahme für die Beamten.

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.