Rech begrüßt Aufbau eines Nationalen Cyber-Abwehrzentrums

24. Februar 2011 | Themenbereich: Baden-Württemberg, Kriminalität | Drucken

Innenminister Heribert Rech hält den Aufbau eines Nationalen Cyber-Abwehrzentrums, das bereits am 1. April seine Arbeit aufnehmen soll, für absolut notwendig. „Alle Experten in Fragen der Sicherheit in der Informationstechnik sind sich einig, dass hier gehandelt werden muss. Nahezu unsere gesamte Infrastruktur wird durch komplexe Computersysteme gesteuert, die anfällig sind für Angriffe, die das ganze Land lahmlegen könnten. Deswegen unterstütze ich die Initiative von Bundesinnenminister Thomas de Maizière und biete unsere Unterstützung an.“ Das sagte Rech am Donnerstag, 24. Februar 2011, in Stuttgart.

Hochprofessionellen Angreifern könne nur durch eine ganz enge Zusammenarbeit der Behörden Paroli geboten werden. Ebenso wichtig sei für das wirtschaftsstarke Deutschland, dass für eine bessere Kooperation zwischen Staat und Wirtschaft ein Nationaler Cyber-Sicherheitsrat eingerichtet werde. Die verfassungsrechtlichen Bedenken der Grünen wegen der geplanten Zusammenarbeit zwischen verschiedenen Sicherheitsbehörden teile er nicht.

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.