„info110“: Revierpolizisten im Blickpunkt

24. Februar 2011 | Themenbereich: Brandenburg, Polizei | Drucken

Die neue Ausgabe der „info110“, der Zeitschrift der Polizei Brandenburg, ist jetzt erschienen. Die Titelgeschichte der mit 116 Seiten bislang umfangreichsten Ausgabe der Zeitschrift widmet sich dem Thema „Revierpolizei in Brandenburg“. Wegen der starken Nachfrage wurde die Auflage der „info110“ auf 6.000 Exemplare gesteigert.

„Die gegenwärtige Reformdebatte hat die Revierpolizisten wieder stärker in den Fokus der Aufmerksamkeit gerückt. Die Spannweite der Auffassung reicht von ‚polizeiliche Allzweckwaffe‘ bis ‚Lückenfüller im Wach- und Wechseldienst‘. Ein guter Grund, die Arbeit der Repos zu beleuchten. ‚info110‘ begleitete zwei Repos im alltäglichen Einsatz, sprach ausführlich mit einem Repo über Beruf und Berufung und zeigt das neue Repo-Mobil im Test“, sagte die Chefredakteurin der „info110“, Kathrin Ortlieb-Schern, am Donnerstag in Potsdam. Ein Blick auf Geschichte, Aufgaben und Perspektiven der Revierpolizisten ergänzt das Titelthema.

Auch die Reform „Polizei Brandenburg 2020“ nimmt noch einmal breiten Raum ein. Interviews mit dem Leiter des Aufbaustabes des Polizeipräsidiums, Arne Feuring, und dem Landesvorsitzenden der Gewerkschaft der Polizei (GdP), Andreas Schuster, ergänzen den Rückblick auf die Landtagsdebatte zur Änderung des Landespolizeigesetzes.

Die neue Ausgabe der „info110“ kann im Internet unter www.mi.brandenburg.de oder www.polizei.brandenburg.de heruntergeladen werden. Einzelne Exemplare können – solange der Vorrat reicht – bei der Pressestelle des Innenministeriums unter presse@mi.brandenburg.de bestellt werden.

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.