Ansprechpartner für gleichgeschlechtliche Lebensweise

23. Februar 2011 | Themenbereich: Polizei, Rheinland-Pfalz | Drucken

Wie wir heute erfahren haben, hat der Innenminister der Landes Rheinland- Pfalz Herr Karl Peter Bruch den Ersten Polizeihauptkommissar Roland Kohn vom Wasserschutzpolizeiamt zum Ansprechpartner für gleichgeschlechtliche Lebensweisen in der Polizei Rheinland-Pfalz bestellt. Wie aus dem Innenministerium in Mainz zu erfahren ist, steht der neue Ansprechpartner allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bei allen innerdienstlichen Problemen, die mit ihrer sexuellen Orientierung zu tun haben, als Ansprechpartner zur Verfügung. Weiterhin wird der Ansprechpartner für Lesben und Schwule, die Gewalterfahrungen erlebt haben, mit Rat und Tat zur Verfügung. In diesen Fällen kann vermittelt und Vertrauen gefördert werden.

Hierzu erklärt Marco Klingberg vom Verband lesbischer und schwuler Polizeibediensteter in Deutschland (VelsPol Deutschland) folgendes:

Der Bundesvorstand begrüßt die Entscheidung des rheinland-pfälzischen Innenministers einen Ansprechpartner für gleichgeschlechtliche Lebensweisen in der Polizei des Landes Rheinland-Pfalz zu bestellen. Hier kann viel Vertrauen innerhalb der Polizei aufgebaut und der Diskriminierung von lesbischen und schwulen Kolleginnen und Kollegen vorgebeugt werden. Aber auch die Entscheidung, dass der Ansprechpartner für Lesben, Schwule und transidentische Menschen, die homophobe Gewalterfahrungen erlebt haben, zur Verfügung steht, sehen wir als vertrauensbildende Maßnahme gegenüber der Community an. Dies kann auch dazu beitragen das immer noch hohe Dunkelfeld, im Bereich der homophoben Gewalt aufzuhellen. Wir wünschen uns, dass der Ansprechpartner für gleichgeschlechtliche Lebensweisen hier mit den verschiedenen Projekten und Initiativen der Aufklärung, Beratung und Opferhilfe für Lesben, Schwule und transidentische Menschen in Kontakt tritt und zusammenarbeitet. Nur so kann Vertrauen aufgebaut werden.

Wir wünschen Herrn Roland Kohn für sein neues Aufgabenfeld viel Erfolg und freuen uns schon jetzt auf eine gute Zusammenarbeit.

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.