Polizei kontrolliert im Land gewerblichen Güter- und Personenkraftverkehr

21. Februar 2011 | Themenbereich: Sachsen-Anhalt, Verkehr | Drucken

Sachsen-Anhalts Polizei hat in der vergangenen Woche intensiv den gewerblichen Güter- und Personenverkehr kontrolliert. Knapp 1.000 Fahrzeuge, darunter rund 650 LKW, wurden von den Beamten unter die Lupe genommen und auf ihre Verkehrsicherheit kontrolliert. Ebenso kontrolliert wurden die jeweiligen Führer der Fahrzeuge. Hier richtete sich der prüfende Blick der Polizistinnen und Polizisten insbesondere auf die Einhaltung der Lenk- und Ruhezeiten.

Insgesamt zogen die Kontrollen 1.553 Anzeigen einer Ordnungswidrigkeit sowie 2 Strafanzeigen nach sich. 64 Fahrzeugführer durften ihre Fahrt nicht fortsetzen, da die festgestellten Mängel so gravierend waren, dass den jeweiligen Fahrern an Ort und Stelle die Weiterfahrt untersagt werden musste.

Die wichtigsten Kontrollpunkte befanden sich auf den Bundesautobahnen 2, 9 und 14 sowie auf den Bundesstraßen 246a, 6, 71 und 91. Etwa ein Drittel der kontrollierten Fahrzeuge sind dabei auf den Autobahnen überprüft worden. Auf diesen Straßen ist im vergangenen Jahr das Verkehrsunfallgeschehen wieder deutlich angestiegen. Insbesondere die Anzahl der Verkehrsunfälle bei denen LKW beteiligt waren, stieg mit einem Plus von 39,4 Prozent deutlich in die Höhe.

Innenminister Hövelmann (SPD): „Die Kontrollen von LKW und ihren Fahrern werden wir weiter verstärken. Dass dies nötig ist, zeigen nicht nur die Umfallzahlen sondern auch die Verstöße, die wir feststellen. 64 untersagte Weiterfahrten sprechen eine deutliche Sprache, die uns sagt, dass wir unseren hohen Kontrolldruck aufrecht erhalten müssen.“

Die Kontrolle fand im Verbund mit weiteren Bundesländern statt. Landesweit waren etwa 200 Polizistinnen und Polizisten im Einsatz.

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.