Neues Hörsaal- und Mensagebäude für die Polizeifachhochschule

21. Februar 2011 | Themenbereich: Polizei, Sachsen-Anhalt | Drucken

Innenminister Holger Hövelmann (SPD) und Bauminister Dr. Karl-Heinz Daehre (CDU) haben heute in Aschersleben das neue Hörsaal- und Mensagebäude an die Fachhochschule Polizei übergeben. Mit einer Summe von rund 5,1 Millionen Euro ist der Neubau die bisher größte Investition für ein Gebäude der Landespolizei.

Mit Beginn des Jahres 2011 wurde der jährliche Neueinstellungskorridor von bisher 150 auf 180 Anwärterinnen und Anwärter erhöht. Die angehenden Polizistinnen und Polizisten finden nunmehr modernste Lern- und Arbeitsbedingungen vor.

Die Etagen des zweigeschossigen Neubaus haben zusammen rund 1.500 Quadratmeter Fläche. Das Gebäude verfügt über einen Hörsaal, in dem bis zu 300 Personen Platz finden, zwei Mehrzweckräume, mehrere Technikräume, einen Großküchentrakt und einen Speisesaal.

Innenminister Holger Hövelmann: „Mit dem neuen Gebäude hat die Fachhochschule Polizei ein hochmodernes Herzstück bekommen, von dem kräftige Pulsschläge für eine hervorragende polizeiliche Ausbildung ausgehen werden. Wir können sagen, dass wir eine der modernsten Ausbildungsstätten für die Polizei in Deutschland haben.“

„Es ist wichtig, dass wir ein attraktives Umfeld für die jungen Polizistinnen und Polizisten schaffen“, sagte Sachsen-Anhalts Bauminister Dr. Karl-Heinz Daehre heute bei der Übergabe des Neubaus. Moderne Lehreinrichtungen seien wesentliche Grundlage für eine optimale Ausbildung und zugleich Motivation.

Erst vor drei Wochen war die neu gebaute Sporthalle an der Fachhochschule feierlich übergeben worden. Die Kosten für den rund 2,3 Millionen Euro teuren Neubau waren mit Mitteln aus dem Konjunkturpakts II finanziert worden. Darüber hinaus wird die Einrichtung gegenwärtig umfassend saniert und modernisiert. Allein aus dem Konjunkturpaket sind für diese Maßnahmen rund 17 Millionen Euro bereitgestellt worden. Zusammen mit dem Neubau des Hörsaal- und Mensagebäudes schraubt sich die Gesamtinvestitionssumme seit 2009 auf über 22 Millionen Euro.

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.