Attraktivität der Feuerwehr für Jugendarbeit weiter nutzen

21. Februar 2011 | Themenbereich: Feuerwehr - Katastrophenschutz, Schleswig-Holstein | Drucken

Innenminister Klaus Schlie hat die Feuerwehren aufgerufen, ihre Jugendarbeit weiter zu verstärken. „“Die Erwachsenen aus den Einsatzabteilungen müssen auf die jungen Leute zugehen und Verständnis für ihre Welt entwickeln““, sagte Schlie auf der Mitgliederversammlung des Kreisfeuerwehrverbandes Rendsburg-Eckernförde  im Kulturzentrum „Hohes Arsenal“ in Rendsburg. Die Bedürfnisse der Jugendlichen müssten in die Arbeit der Wehren einbezogen werde.

Die Jugendfeuerwehr ist nach Angaben des Ministers immer noch eine der am stärksten wachsenden Jugendorganisationen in Deutschland. „“Junge Menschen finden den Dienst in der Feuerwehr attraktiv““, sagte Schlie. Diese positive Grundeinstellung sei das Fundament, auf dem eine aktive Mitgliederwerbung aufbauen müsse.

Schlie dankte den ehrenamtlichen Frauen und Männern in den Feuerwehren für ihr Engagement. Sie leisteten einen unverzichtbaren Beitrag für die Sicherheit der Bevölkerung. „“Die Feuerwehrverbände erfüllen mit ihrer Freiwilligkeit ein grundlegende Idee der Demokratie““, sagte der Minister.