125 Jahre Freiwillige Feuerwehr Bönebüttel und Husberg

21. Februar 2011 | Themenbereich: Feuerwehr - Katastrophenschutz, Schleswig-Holstein | Drucken

Innenstaatssekretär Volker Dornquast hat die Freiwilligen Feuerwehren als festen und unverzichtbaren Bestandteil für die Sicherheit und das kulturelle Leben in den Städten und Gemeinden gewürdigt. „“Die Freiwillige Feuerwehr ist eine Institution““, sagte Dornquast gestern in Bönebüttel (Kreis Plön) auf der 125-Jahr-Feier der Freiwilligen Feuerwehren Bönebüttel und Husberg. Die Freiwilligen Feuerwehren seien die älteste Bürgerinitiative, die keine Einzelinteressen vertrete, sondern sich dem Gemeinwohl verpflichtet habe. „“Unsere Städte und Gemeinden stünden vor einem unlösbaren Problem, wollte man die Aufgaben der Freiwilligen Feuerwehren mit fest angestelltem Personal erfüllen““, sagte Dornquast.

Der Staatssekretär appellierte an die Wehren, ihre Bemühungen um den Eintritt von Frauen in die Einsatzabteilungen der Wehren weiter zu verstärken. „“Feuerwehr mit Frauen funktioniert hervorragend““, sagte Dornquast. Der Brandschutz sei eine Angelegenheit, die alle angehe. Jeder sei aufgerufen, sich nach seinen Kräften und Möglichkeiten in einer Freiwilligen Feuerwehr zu engagieren. „“Frauen gehören an den Brandherd““, sagte Dornquast. Er unterstütze daher ausdrücklich die entsprechende Werbekampagne der Feuerwehren. In den Dörfern seien heute auch die Frauen Garanten dafür, dass die Feuerwehr tagsüber schnell ausrücken könne.

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.