Chefwechsel in der Polizeidirektion Kiel

17. Februar 2011 | Themenbereich: Polizei, Schleswig-Holstein | Drucken

Innenminister Klaus Schlie hat den Chefwechsel in der Polizeidirektion Kiel von Werner Tanck zu Thomas Bauchrowitz offiziell vollzogen. Nach über 41 Jahren im Polizeidienst geht Tanck (60) im Rang eines Leitenden Polizeidirektors Ende des Monats in den Ruhestand. Nachfolger ist sein bisheriger Stellvertreter, Kriminaldirektor Thomas Bauchrowitz (45). „“Werner Tanck war ein Mann des polizeilichen Einzeldienstes““, sagte Schlie. Er würdigte Tanck als umsichtigen Behördenleiter, klugen Polizeiführer, geachteten Repräsentanten, gewieften Taktiker und weitsichtigen Strategen.

Die Bekämpfung von Graffiti und der offenen Drogenszene rund um den Hauptbahnhof in Kiel sowie die erfolgreichen Einsätze bei zahlreichen Großdemonstrationen waren nach Aussage des Ministers besondere Herausforderungen, die der Kieler Polizeichef mit großem Geschick erfolgreich bewältigt habe. „“Werner Tank hat im Laufe der Jahre ein hervorragend funktionierendes Netzwerk zwischen Polizeidienststellen, Ämtern, Behörden und Institutionen in und um Kiel herum aufgebaut““, sagte Schlie.

Mit Thomas Bauchrowitz bekomme die Polizeidirektion Kiel einen erfahrenen und motivierten Polizeiführer, sagte Schlie. Bauchrowitz ist seit dreieinhalb Jahren Tancks Stellvertreter. Davor hat Bauchrowitz bereits in führenden Funktionen der Landespolizei gearbeitet, beispielsweise als Leiter der Bezirkskriminalinspektion Kiel, als stellvertretender Personalreferent in der Polizeiabteilung des Innenministeriums und als Chef der Kriminalpolizeistelle Neumünster. „“Thomas Bauchrowitz hat das Rüstzeug und Wissen für seine neue Tätigkeit““, sagte Schlie.

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.