Justizvollzugsbedienstete ausgezeichnet

10. Februar 2011 | Themenbereich: Niedersachsen, Strafvollzug | Drucken

Zehn Bedienstete des niedersächsischen Justizvollzugs sind am Donnerstag (10. Februar 2011) für besondere Verdienste durch den Niedersächsischen Justizminister Bernd Busemann im Gästehaus der Landesregierung in Hannover ausgezeichnet worden. „Diesen Mitarbeitern möchte ich stellvertretend für die insgesamt fast 4000 Bediensteten für ihre engagierte, erfolgreiche und vielfach leidenschaftliche Arbeit im Justizvollzug danken“, sagte Busemann. Diese Arbeit finde hinter Mauern mit schwierigen Menschen statt. Sie diene der Sicherheit der Bevölkerung. „Aber sie erhält nicht immer ausreichende Anerkennung“, stellte der Justizminister fest.

Er habe die Anstaltsleiterinnen und Anstaltsleiter gebeten, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vorzuschlagen, die sich durch hervorragenden Einsatz und besondere Leistungen in ihrer Arbeit im niedersächsischen Justizvollzug ausgezeichnet haben. Es gehe dabei weniger um spektakuläre Einzelfälle, sondern vielmehr um Verdienste im Gefängnisalltag, die zeigten, wie vielfältig die Aufgaben und Herausforderungen des Justizvollzuges sind.

Ausgezeichnet wurden:

  • aus der JVA Celle: Amtsinspektor im JVD Dieter Klemmstein
  • aus der JVA Uelzen: Amtsinspektor im JVD Andreas Bock
  • aus der JA Hameln: Sozialoberamtsrat Hans-Jörg Murken
  • aus der JVA Sehnde: Hauptsekretär im JVD Mark Goslar
  • aus der JVA Vechta: Amtsinspektor im JVD Peter Kaemmler
  • aus der JVA Hannover: Amtmann im JVD Wolfgang Rosengart
  • aus der JVA Hannover: Werner Spyra
  • aus der JVA Lingen: Amtmann im JVD Ingo Schnieders
  • aus der JVA Lingen, Abt. Damaschke: Oberstudienrat Josef Vogelpohl
  • aus dem Bildungsinstitut des niedersächsischen Justizvollzuges: Sozialoberamtsrat Theodor Bailly

1 Kommentar
Hinterlasse einen Kommentar »

  1. Hier sollte an Stelle von „JVD“ -> „AVd“ Allgmeiner Vollzugsdienst…
    ich selber musste lange überlegen was hier gemeint ist.

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.