Zahlreiche Beförderungen bei der Polizei

7. Februar 2011 | Themenbereich: Baden-Württemberg, Polizei | Drucken

Etwa 2.200 Polizeibeamtinnen und Polizeibeamte können sich über eine Beförderung freuen. Vom Polizeiobermeister bis hin zum Leitenden Polizei- und Kriminaldirektor werden Beamte aller Laufbahnen zum Zuge kommen. „Die mit der Dienstrechtsreform beschlossenen strukturellen Verbesserungen wirken sich im Bereich der Polizei mit jährlich 14 Millionen Euro aus“, sagte Innenminister Heribert Rech am Montag, 7. Februar 2011, in Stuttgart.

Für die Polizei in Baden-Württemberg habe es in den vergangenen Jahren auch bei der Besoldung wesentliche Verbesserungen gegeben. Der Stellenanteil im gehobenen Dienst habe sich seit 1992 von circa 20 Prozent auf rund 55 Prozent verbessert. Parallel dazu sei im mittleren Dienst der Anteil der Spitzenämter auf etwa 66 Prozent gestiegen. Damit seien bereits über 85 Prozent der Polizeibeamten in den Spitzenämtern (A 9 und A 9 mit Zulage) des mittleren Dienstes oder in der Laufbahn der Kommissare und darüber (gehobener Dienst ab A 9).

Rund 500 Beförderungen habe es für Polizeiobermeisterinnen und Polizeiobermeister gegeben. Rund 1.500 Beamte wurden im gehobenen Dienst befördert, vor allem vom Kommissar (A 9) zum Oberkommissar (A 10) beziehungsweise zum Hauptkommissar (A 11 und A 12) und zum Ersten Hauptkommissar (A 13). Auf den höheren Dienst (ab A 13) entfielen weitere 140 Beförderungen.

Ab 2011 stünden von den 14 Millionen Euro auch rund drei Millionen Euro mehr zur Verfügung, um den besonders belastenden Schichtdienst mit einer erhöhten Zulage auszugleichen. Die Tätigkeit der Beamtinnen und Beamten werde in den Nächten von Donnerstag bis Samstag besser bezahlt. „Damit trägt das Land den besonderen Erschwernissen Rechnung, denen gerade die Polizeibeamtinnen und Polizeibeamten im Schichtdienst durch unregelmäßige Arbeitszeiten ausgesetzt sind“, betonte Rech.

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.