Polizeidirektion Oldenburg bindet privaten Sicherheitsdienst ein

1. Februar 2011 | Themenbereich: Security | Drucken

Eine originäre und wichtige staatliche Aufgabe ist die Gewährleistung der inneren Sicherheit durch die Polizei. Das Bedürfnis nach Sicherheit ist ein gesamtgesellschaftliches Anliegen, dem nur durch das Zusammenwirken vieler Kräfte wirkungsvoll Rechnung getragen werden kann.

In zahlreichen Bundesländern, seit 2008 auch in der Landeshauptstadt Hannover, gibt es bereits Kooperationsvereinbarungen zwischen der Polizei und besonders qualifizierten privaten Sicherheitsunternehmen. Im April 2010 hat nunmehr auch das Niedersächsische Innenministerium mit dem Bundesverband Deutscher Wach- und Sicherheitsunternehmen e. V. (BDWS) eine Rahmenvereinbarung über die gemeinsame Zusammenarbeit geschlossen und den Polizeidirektionen des Landes Kooperationsverträge mit zertifizierten Sicherheitsdienstleistern ermöglicht.

Diese Gelegenheit nutzte nun auch das in Wilhelmshaven ansässige Sicherheitsunternehmen HIS Sicherheitsdienst GmbH & Co. KG. Nach einem intensiven Prüfverfahren durch die Polizeidirektion Oldenburg kamen der Polizeipräsident Hans-Jürgen Thurau und der Geschäftsführer der HIS Sicherheitsdienst GmbH & Co. KG, Oliver Politze, zur Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung zusammen.

„Die privaten Sicherheitsunternehmen können und sollen polizeiliche Arbeit nicht ersetzen, sondern die Polizei auf Grundlage der so genannten Jedermannrechte zusätzlich unterstützen und Hinweise auf sicherheitsrelevante Vorkommnisse nach dem Motto „Erkennen – Beobachten – Melden“ an die Polizei weiterleiten“, so Polizeipräsident Thurau.

Er begrüßte ausdrücklich das Engagement des Sicherheitsdienstes zum Wohle der Gesellschaft, die Polizei beim Schutz der Bürger zu unterstützen. Er hob jedoch hervor, dass keine hoheitlichen Polizeibefugnisse auf die HIS Sicherheitsdienst GmbH & Co. KG übertragen werden. Ziel der sich auf die Stadt Wilhelmshaven und den Landkreis Friesland erstreckenden Zusammenarbeit ist u. a. das Entdeckungsrisiko für Straftäter zu erhöhen.

Der Geschäftsführer der HIS, Oliver Politze, versprach: „Die HIS-Mitarbeiter werden ab sofort noch intensiver als bisher der Polizei Meldungen und Hinweise über sicherheitsrelevante Vorkommnisse liefern, Verdachtsmomente mitteilen und, wenn notwendig, als Zeuge zur Verfügung zu stehen.“

„Mit dieser Kooperation werden Synergien zwischen staatlichen und ausgesuchten privaten Sicherheitsdienstleistern hergestellt, die sowohl zur Verbesserung der objektiven Sicherheit, als auch der Steigerung des subjektiven Sicherheitsgefühls der Bürgerinnen und Bürger führen“, freute sich Hans-Henning von Dincklage, Leiter der Polizeiinspektion Wilhelmshaven/Friesland. Auch im Projekt Wilhelmshaven SICHER!, welches im Jahre 2009 ins Leben gerufen worden ist, um die Kriminalitätsbelastung in Wilhelmshaven wirkungsvoll zu senken, sei die Zusammenarbeit mit privaten Sicherheitsdiensten schon seit längerem als Thema aufgenommen worden.

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.