Wechsel Polizeipräsident in Nürnberg

31. Januar 2011 | Themenbereich: Bayern, Innenminister | Drucken

Innenminister Joachim Herrmann hat heute den Polizeipräsidenten des Präsidiums Mittelfranken in Nürnberg, Gerhard Hauptmannl, in den Ruhestand verabschiedet und dessen Nachfolger, Johann Rast, ins Amt eingeführt. Gleichzeitig verabschiedete er den bisherigen Polizeivizepräsidenten von Mittelfranken, Walter Kimmelzwinger, der Nachfolger von Rast als Präsident des Präsidiums Oberbayern Nord in Ingolstadt wird. Herrmann dankte Hauptmannl für dessen engagierte Tätigkeit: „Sie haben Großartiges für die bayerische Polizei und die Sicherheit in Bayern geleistet. Hierfür danke ich Ihnen herzlich und wünsche Ihnen für Ihren wohlverdienten Ruhestand alles erdenklich Gute“. Gleichzeitig führte Herrmann Johann Rast als neuen Polizeipräsidenten ins Amt ein. „Sie verfügen über große Erfahrung und haben sich in den verschiedensten Führungspositionen hervorragend bewährt. Sie sind deshalb genau der richtige Mann für diese verantwortungsvolle Position in Mittelfranken. Für Ihre neue Aufgabe wünsche ich alles Gute und stets eine glückliche Hand“, so Herrmann. Der Innenminister wünschte auch Walter Kimmelzwinger alles Gute für seine neue Aufgabe in Ingolstadt: „Mit Ihnen haben wir einen sehr erfahrenen Nachfolger für Herrn Rast auf dem Chefsessel des Polizeipräsidiums in Ingolstadt ausgewählt. Ich bin mir sicher, dass Sie die bisherige hervorragende Arbeit des im Rahmen der Polizeireform neu gegründeten Polizeipräsidiums in Ingolstadt erfolgreich fortführen werden“.

Nach dem Jurastudium an der Universität Erlangen/Nürnberg und der 2. juristischen Staatsprüfung begann Gerhard Hauptmannl seine Laufbahn als Richter beim Verwaltungsgericht Ansbach. Dort war er unter anderem für den Bereich des Sicherheitsrechts zuständig. Von 1980 bis Mitte 1985 übernahm er die Leitung der Abteilung Öffentliche Sicherheit und Ordnung beim Landratsamt Fürth. Die ständigen Berührungspunkte mit der Polizei führten dazu, dass er 1985 zur Personalabteilung des Polizeipräsidiums Mittelfranken wechselte. 1988 ging er für fünf Jahre zum Polizeipräsidium Schwaben und war dort Leiter der Abteilung Einsatz und gleichzeitig ständiger Vertreter des Polizeipräsidenten. 1993 kehrte er nach Nürnberg zurück und wurde Leiter der Einsatzabteilung und Stellvertreter des Präsidenten beim Polizeipräsidium Mittelfranken. Seit Juli 1996 wurde er formell Polizeivizepräsident in Mittelfranken. Am 1. Dezember 2000 wurde er als Leiter des Präsidiums der Bayerischen Bereitschaftspolizei nach Bamberg berufen. Seit dem 1. September 2002 war Hauptmannl Präsident des Polizeipräsidiums Mittelfranken.

Der 57-jährige Jurist Johann Rast wurde in München geboren, ging in Nürnberg zur Schule und studierte in Erlangen Rechtswissenschaften. Nach seiner Referendarzeit und seiner Tätigkeit als Anwalt in Lauf an der Pegnitz, begann er im Jahr 1985 seine Laufbahn bei der bayerischen Polizei. Hier sammelte er zunächst reichhaltige Erfahrungen bei den Polizeipräsidien in München und Oberfranken und bei der Polizeidirektion in Straubing und war drei Jahre als Referent im Innenministerium tätig. Anschließend wurde er Personalchef der bayerischen Bereitschaftspolizei beim Präsidium in Bamberg. Seit 2006 war Rast Vizepräsident beim Polizeipräsidium Oberbayern und seit dem 1. Januar 2009 der erste Polizeipräsident des mit der Polizeiorganisationsreform in Bayern neu gegründeten Polizeipräsidiums Oberbayern Nord in Ingolstadt.

Der 55-jährige Walter Kimmelzwinger begann nach dem Zweiten Juristischen Staatsexamen Ende 1983 bei der bayerischen Landespolizei zunächst als juristischer Sachbearbeiter beim Polizeipräsidium Mittelfranken. Ab Mai 1984 leitete er das Präsidialbüro des Polizeipräsidiums. In Personalunion war er ab Mai 1986 zugleich Vertreter des Leiters der Versorgungsabteilung, deren Leitung er schließlich bis Ende 1992 übernahm. Dann begann er zunächst als Leiter des Sachgebiets Einsatz und ständiger Vertreter des Direktionsleiters der Polizeidirektion Schwabach im Polizeivollzugsdienst. Ab März 1996 leitete er das Sachgebiet Einsatz bei der Polizeidirektion Nürnberg und war zugleich ständiger Vertreter des Direktionsleiters dort. Seit dem Jahr 2000 ist Kimmelzwinger im Sachgebiet Einsatz des Polizeipräsidiums Mittelfranken tätig, dessen Leitung er im Jahr 2003 als Polizeivizepräsident übernahm.

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.