Positive Resonanz auf Winterreifenpflicht

21. Januar 2011 | Themenbereich: Baden-Württemberg, Verkehr | Drucken

„Knapp zwei Monate nach Einführung der Winterreifenpflicht können wir für Baden-Württemberg eine erste positive Bilanz ziehen. Die Erfahrungsberichte der Polizei aus dem gesamten Land unterstreichen, dass die Neuregelung richtig war und auch von den Verkehrsteilnehmern sehr gut aufgenommen wurde.“ Das sagte Innenminister Heribert Rech am Freitag, 21. Januar 2011, in Stuttgart.

Der überwiegende Teil der Verkehrsteilnehmer habe sich rechtzeitig auf die neue Vorschrift eingestellt, die Fahrzeuge auf Winterreifen umgerüstet oder sei bei Schnee und Eis auf öffentliche Verkehrsmittel umgestiegen. Selbst beim Schwerlastverkehr seien die meisten Lkw bei winterlichen Verhältnissen mit entsprechenden Reifen unterwegs. Probleme in den Höhenlagen mit querstehenden oder liegengebliebenen Lastwagen seien meist auf Verstöße gegen die Schneekettenpflicht zurückzuführen gewesen.

„Besonders freut es mich, dass zahlreiche Bürgerinnen und Bürger das Informationsangebot ihrer Polizei genutzt und sich mit Fragen zur richtigen Bereifung und zu der Neuregelung direkt an die Dienststellen gewandt haben. Die Auskünfte der Beamtinnen und Beamten wurden gerne und zahlreich angenommen – das ist ‚Bürgerpolizei‘ im besten Sinne“, betonte Rech.

Gezielte Kontrollen zur Einhaltung der Winterreifenpflicht habe es seit Einführung der neuen Verordnung am 4. Dezember 2010 nicht gegeben. Die Polizei habe in erster Linie auf die Vernunft der Autofahrer gesetzt, ihre Fahrzeuge für die kalte Jahreszeit auszurüsten. Offensichtlich sei diese Einschätzung absolut richtig gewesen. Dies hätten die Erfahrungen bei den üblichen Verkehrskontrollen gezeigt. „Die Verkehrsteilnehmer haben beinahe ausnahmslos Verständnis dafür, dass die Polizei auch einen Blick auf die richtige Bereifung wirft“, so der Innenminister. Viele Autofahrer hätten gegenüber der Polizei die neue Verordnung ausdrücklich gelobt und sogar als überfällig bezeichnet.

„Neben der richtigen Bereifung ist es bei winterlichen Verhältnissen oder Temperaturen um den Gefrierpunkt natürlich unbedingt notwendig, die Fahrweise und vor allem die Geschwindigkeit entsprechend anzupassen. Auch hier appelliere ich an die Vernunft aller Verkehrsteilnehmer, sich und andere nicht zu gefährden“, sagte Rech.

Zusatzinformationen:

Bei einem Verstoß gegen die Winterreifenpflicht droht ein Bußgeld in Höhe von 40 Euro und ein Punkt in Flensburg. Behindert ein Auto wegen falscher Bereifung den Verkehr, sind 80 Euro fällig.

Zu Verstößen gegen die Winterreifenpflicht oder entsprechenden Unfällen liegen keine gesonderten statistischen Daten vor. Die Einschätzungen stützen sich auf Erfahrungsberichte der Polizei im Land.

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.