Zahl der Verkehrstoten geht zurück

10. Januar 2011 | Themenbereich: Mecklenburg-Vorp., Verkehr | Drucken

Im Jahr 2010 starben auf den Straßen unseres Landes 108 Personen bei Verkehrsunfällen. Nach einer vorläufigen Statistik der Landespolizei Mecklenburg-Vorpommern sank im Jahr 2010 die Zahl der Verkehrstoten gegenüber 2009 damit um mehr als 30 Prozent. „Auch wenn wir in unserem Bundesland über viele Jahre hinweg einen Rückgang der im Straßenverkehr Getöteten verzeichnen können, ist jedes Opfer ein Opfer zu viel. Aber die deutliche Abnahme der Zahl der Verkehrstoten ist auch ein Erfolg der kontinuierlichen Verkehrssicherheitsarbeit und der nicht nachlassenden Kontrolltätigkeit der Landespolizei“, sagte Innenminister Lorenz Caffier in einer ersten Bewertung der Verkehrsunfallbilanz 2010.

Die jungen Verkehrsteilnehmer gehören weiterhin zu der Hauptrisikogruppe im Straßenverkehr und sie bleiben deshalb auch im Fokus präventiver und repressiver Maßnahmen der Landespolizei. Im Jahr 2010 verunglückten 30 junge Menschen im Alter von 18 – 24 Jahren tödlich, das waren drei junge Verkehrsteilnehmer weniger als im Vorjahr 2009. Junge Fahrer haben auch in weniger Fällen tödliche Verkehrsunfälle verursacht. Waren es im Jahr 2009 noch 39 junge Menschen, so sank diese Zahl im Jahr 2010 auf 25.

Die Zahl der tödlichen Baumunfälle ist wie die Gesamtzahl der tödlichen Unfälle zurückgegangen. Mussten 2009 noch 61 Baumunfälle mit Getöteten aufgenommen werden, sank diese Zahl 2010 auf 41. Jedoch hat sich ihr prozentualer Anteil an allen Verkehrsunfällen mit tödlichem Ausgang kaum verändert.

„Auch bei der Gesamtzahl der schwerverletzten Personen nach Verkehrsunfällen erwarte ich für das Jahr 2010 einen deutlichen Rückgang“, gab Minister Caffier einen Ausblick auf die Gesamt-Verkehrsunfallstatistik 2010. Diese werde jedoch erst im Frühjahr dieses Jahres vorliegen.

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.