Bei Hochwasserlagen private Vorsorge nicht vergessen!

7. Januar 2011 | Themenbereich: Bevölkerungsschutz | Drucken

Aufgrund der aktuellen Wettersituation können demnächst Teile Deutschlands von Hochwasser bedroht sein. Bund, Länder und Gemeinden investieren hohe Summen in den vorbeugenden Hochwasserschutz. Aber auch der Einzelne muss durch gezielte Vorbereitungsmaßnahmen zur Schadensbegrenzung beitragen. Das BBK möchte hierzu einige Hinweise geben.

Wichtig ist, dass bei der Kommune die  kritische Hochwassermarke erfragt wird. Die normale Versorgung mit Strom, Lebensmitteln und Trinkwasser kann beeinträchtigt oder unterbrochen werden. Dies kann auch nach Ende der unmittelbaren Gefahr durch Schädigung der Infrastruktur noch anhalten.

In dem Merkblatt „Hochwasser“ findet man Empfehlungen bezüglich vorbereitender Maßnahmen aber auch Hinweise und Tipps wie man nach einer Hochwasserlage vorgehen sollten.

Auch auf der BBK-eigener Internetseite deutsches Notfallvorsorge-Informationssystem „deNIS“ unter www.denis.bund.de findet man weiterführende Informationen.

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.