Personalwechsel im Justizministerium

3. Januar 2011 | Themenbereich: Baden-Württemberg, Justiz | Drucken

Im baden-württembergischen Justizministerium hat es zum Jahresbeginn einen Personalwechsel in der Führungsebene gegeben. Neuer Leiter der Abteilung I „Personal, Organisation, Controlling, Information und Kommunikation“ ist der bisherige Vizepräsident des Amtsgerichts Stuttgart, Dr. Andreas Singer. Er hat am Montag, 3. Januar 2011, die Nachfolge von Ministerialdirigent Volker Ellenberger angetreten. Ellenberger stand seit 1998 an der Spitze der Abteilung I des Ministeriums und ist neuer Präsident des Verwaltungsgerichtshofs in Mannheim.
Lebenslauf VPräsAG Dr. Andreas Singer

Dr. Andreas Singer wurde am 9. Januar 1971 in Stuttgart geboren, ist verheiratet und Vater zweier Kinder. Im Dezember 1998 trat er als Richter beim Amtsgericht Stuttgart in den höheren Justizdienst des Landes ein. Von August 1999 bis Oktober 2000 war Singer in der gemeinsamen Datenverarbeitungs-Stelle der Justiz eingesetzt. Danach wurde er ins Justizministerium abgeordnet, wo er zunächst im EDV-Referat als Projektleiter für die Fachkonzepte der Softwareentwicklung in der Justiz und anschließend als Pressesprecher des Ministeriums tätig war. Im Oktober 2003 wechselte Singer an das Landgericht Stuttgart, wo er in der 17. Zivilkammer u.a. mit Fragen des Wettbewerbs-, Marken- und Presserechts befasst war. Im Januar 2005 wurde er zum Geschäftsführer des 66. Deutschen Juristentags bestellt. Anschließend wurde Singer ab Januar 2006 zur Erprobung an das Oberlandesgericht Stuttgart abgeordnet und dort im Januar 2007 zum Richter am Oberlandesgericht ernannt. Neben der Senatsarbeit bekam Singer zusätzlich die Stelle des Präsidialrichters übertragen. Am 30. Oktober 2009 wechselte er als Vizepräsident an das Amtsgericht Stuttgart, bevor er am 3. Januar 2011 nun als Abteilungsleiter ins Justizministerium zurückkehrte.
Informationen zu Organisation und Zuständigkeiten

Im Justizministerium sind insgesamt vier Abteilungen, eine Zentralstelle und das Justizprüfungsamt angesiedelt. An der Spitze des Ministeriums mit insgesamt 185 Mitarbeitern steht Justizminister Prof. Dr. Ulrich Goll (FDP). Amtschef und damit höchster Justizbeamter des Landes ist Ministerialdirektor Michael Steindorfner.

Die Abteilung I des Justizministeriums ist zuständig für Personal, Finanzen, Organisation, interne Verwaltung und EDV. Sie ist unter anderem verantwortlich für die personelle Besetzung der Gerichte und Staatsanwaltschaften sowie der Notariate. Ein aktuelles Projekt in der Abteilung ist beispielsweise die Einführung eines elektronisch geführten Grundbuchs für das gesamte Land.

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.