Vorsitzwechsel im IT-Planungsrat

30. Dezember 2010 | Themenbereich: Baden-Württemberg, Innere Sicherheit | Drucken

Am 1. Januar 2011 übernimmt Ministerialdirektor Günther Benz, Amtschef des Innenministeriums und Systembeauftragter des Landes Baden-Württemberg, planmäßig für ein Jahr den Vorsitz im Bund-Länder-Gremium IT Planungsrat. „Nachdem wir im ersten Jahr die Grundlagen für die Arbeit des IT-Planungsrats geschaffen haben, können wir uns im Jahr 2011 noch stärker den strategischen und politischen Fragen zuwenden“, erklärte Benz heute in Stuttgart. Die Vorsitzende im Konstituierungsjahr 2010, Cornelia Rogall-Grothe, Staatssekretärin im Bundesministerium des Innern und IT-Beauftragte der Bundesregierung, zog eine positive Zwischenbilanz: „Das wesentliche Fundament für die weitere Arbeit des IT-Planungsrats ist geschaffen worden: Mit der Nationalen E-Government-Strategie haben wir den Grundstein für unsere strategische Ausrichtung gelegt. Auf dieser Grundlage können wir die Zusammenarbeit von Bund, Ländern und Kommunen weiter ausbauen. Auch auf der Projektebene sind wir einen guten Schritt vorangekommen. Insbesondere für das wichtige, alle Ebenen übergreifende Projekt der einheitlichen Behördenrufnummer 115 haben wir die Voraussetzungen für den 2011 anstehenden Übergang in den Regelbetrieb geschaffen.“

Bei der Ausgestaltung der Nationalen E-Government-Strategie sind nach An-gaben des neuen Vorsitzenden des IT-Planungsrats, Günther Benz, weitere strategisch bedeutsame Projekte und Anwendungen geplant. Der Projekt- und Anwendungsplan des IT-Planungsrats baue auf den bisherigen Projekten von Deutschland-Online auf. „Wir werden für die Nationale E-Government-Strategie im Jahr 2011 verbindliche Ziele festlegen und konkrete Maßnahmen in Angriff nehmen. Uns ist es wichtig, alle relevanten Akteure, besonders auch aus dem kommunalen Bereich, mitzunehmen.“

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.