Streitschlichtung an Schulen

30. Dezember 2010 | Themenbereich: Justiz, Mecklenburg-Vorp. | Drucken

Das Justizministerium, das Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur und die Techniker Krankenkasse in Mecklenburg-Vorpommern organisieren für das Schuljahr 2010/2011 gemeinsam den Schülerwettbewerb „Streitschlichtung an Schulen“. Nach „Bewerbungsschluss“ im September 2010 steht fest: 33 Schulen beteiligen sich landesweit an dem Schülerwettbewerb „Streitschlichtung am Schulen“!

Justizministerin Uta-Maria Kuder: „Ich freue mich sehr, dass die Resonanz für diesen interessanten Schülerwettbewerb so groß ist. An vielen Schulen des Landes Mecklenburg-Vorpommern arbeiten bereits erfolgreich Streitschlichtergruppen. Dies unterstütze ich sehr, denn die Schüler tragen so zu einer Verbesserung der Streitkultur bei: Sie sind im Schulalltag ihren Mitschülerinnen und Mitschülern behilflich, gewaltfreie Konfliktlösungen zu finden. Dies ist zum Einen ein wichtiger Beitrag zur Verbesserung des Schulklimas und zum Anderen sind die Schüler von „Kindesbeinen an“ vertraut im Bereich der Streitschlichtung. Das wird die eigene Streitkultur nachhaltig bis ins Erwachsenenalter prägen!“

Der Minister für Bildung, Wissenschaft und Kultur Henry Tesch: „Ich verspreche mir von diesem Wettbewerb zahlreiche positive Synergieeffekte. Die Schulen werden voneinander viele Anregungen erhalten, wie Konflikte geregelt werden können. Die Schülerinnen und Schüler lernen dabei soziale Schlüsselkompetenzen wie Einfühlungsvermögen, gegenseitige Achtung und Rücksichtnahme, Kommunikationsfähigkeit, Teamarbeit und nicht zuletzt Toleranz gegenüber Andersdenkenden.“

Die Streitschlichtergruppen können sich mit verschiedenen Beiträgen an dem Wettbewerb beteiligen: Gesucht werden erfolgreiche Schulen in der Streitschlichtung. Alle Schulen, die an dem Wettbewerb teilnehmen, erhalten ein Zertifikat. Die ersten drei von der Jury ausgewählten Preisträger erhalten eine Geldprämie.

Die Beiträge von drei Schulen liegen bereits vor.

Frist zum Einreichen der Beiträge ist der 14. Januar 2011!

Für Rückfragen stehen gerne zur Verfügung:

Justizministerium: Birgit Gärtner (0385-588-3006)
Bildungsministerium: Dr. Gudrun Zander (0385-588-7240)
Techniker Krankenkasse: Heike Schmedemann (0385-7609- 567).

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.