Polizei testet neue Farbgebung an Einsatzfahrzeugen

25. Dezember 2010 | Themenbereich: Ausrüstung, Polizei, Sachsen-Anhalt | Drucken

Innenminister Holger Hövelmann (SPD) hat in Magdeburg vier Funkstreifenwagen an die Landespolizei übergeben. Das besondere an den geländegängigen Toyota-Fahrzeugen des Typs RAV 4 ist ihr Aussehen, denn zusätzlich zur bisherigen blau-silbernen Farbgebung ist an den Fahrzeugen eine gelbe Reflektorfolie aufgebracht. Grund dafür ist, dass eine von der Gewerkschaft der Polizei (GdP) durchgeführte Studie zu dem Ergebnis gekommen ist, dass Blau-Gelb-Kontraste gegenüber der blau-silbernen Farbkombination eine verbesserte Erkennbarkeit gewährleisten. Als erste sichtbare Reaktion auf die Ergebnisse der Studie werden die neuen Farbvarianten nun in der Praxis getestet. Innenminister Hövelmann: „Verbesserte Erkennbarkeit heißt auch verbesserter Schutz für die Beamtinnen und Beamten. Deshalb stehe ich diesem Praxistest sehr positiv gegenüber und freue mich über die fachliche Unterstützung der Gewerkschaft. Die Übergabe heute ist für mich Zeugnis der guten Zusammenarbeit im Interesse der Sicherheit unserer Kolleginnen und Kollegen.“

Ebenfalls bei der Übergabe mit anwesend war Uwe Petermann, Landesvorsitzender der GdP, auf deren Vorschläge hin die fluoreszierende und retroreflektierende Folie in Leuchtgelb an den Fahrzeugen angebracht wurde. Uwe Petermann: „2009 haben wir mit unserer Studie einen Vorstoß zur Verbesserung der Erkennbarkeit von Funkstreifenwagen unternommen. Mit der Umsetzung unseres Vorschlages verbinden wir u.a. die Hoffnung auf ein deutschlandweit annährendes gleiches Erscheinungsbild der Funkstreifenwagen.“

Der Test wird zu Beginn des kommenden Jahres um weitere fünf Fahrzeuge erweitert. Neben den vier Toyotas werden dann auch Volkswagen mit der neuen Farbgebung auf den Straßen Sachsen-Anhalts zu sehen sein. Sollte sich das neue Design positiv auf Verbesserung der Erkennbarkeit der Funkwagen auswirken, kündigte Innenminister Hövelmann bereits an, künftig alle neuen Fahrzeuge in den Farben silber-blau-gelb zu beschaffen.

Die Umstellung von den grün-weißen Fahrzeugen auf die blau-silberne-Farbe, die bereits im Jahr 2006 begann, ist bei den Funkstreifenwagen in Sachsen-Anhalts Landespolizei mit 90 Prozent (entspricht ca. 360 Fahrzeugen) nahezu abgeschlossen. Bei den Mannschaftskraftwagen sind etwa 60 Prozent der Fahrzeuge (125 Fahrzeuge) in blau-silber unterwegs. Die heute übergebenen Fahrzeuge werden in den Landkreisen Börde, Harz und Jerichower Land sowie bei der Wasserschutzpolizei eingesetzt.

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.