Goldenes Feuerwehr-Ehrenzeichen

23. Dezember 2010 | Themenbereich: Feuerwehr - Katastrophenschutz, Rheinland-Pfalz | Drucken

Innenminister Karl Peter Bruch hat heute Eckhard Müller aus Berod im Landkreis Altenkirchen das Goldene Feuerwehr-Ehrenzeichen für Verdienste von außerordentlicher Bedeutung für das Feuerwehrwesen des Landes überreicht. „Das Land lebt davon, dass Bürgerinnen und Bürger an seiner Gestaltung mitwirken und einen Teil ihrer Lebenszeit für das Gemeinwohl einsetzen“, so Minister Bruch. In diesem Sinne habe der Geehrte Vorbildliches für die Gemeinschaft geleistet. „Die Freiwillige Feuerwehr ist ein Spiegelbild des Bürgersinns und verfügt darüber hinaus über ein positives Gemeinschaftsideal, auch jenseits des gesetzlichen Auftrages der Gefahrenabwehr und Notfallhilfe“, so Bruch weiter.

Kreisfeuerwehrinspekteur Eckhard Müller trat am 9. Juli 1972 in den aktiven Feuerwehrdienst ein. 1994 zum Kreisfeuerwehrinspektor des Landkreises Altenkirchen ernannt, setzte er mit seiner Arbeit auf lokaler und überregionaler Ebene Akzente. Zu Anfang seiner Tätigkeit lag der Schwerpunkt auf der von ihm 1998 ins Leben gerufenen Notfallseelsorge. So können die Einsatzkräfte im Kreis Altenkirchen auf eine gut organisierte Notfallseelsorge zurückgreifen, die bei den mehr als 1.250 Feuerwehrangehörigen und über 330 Mitgliedern der Jugendfeuerwehr ein hohes Ansehen geniest. Darüber hinaus beweisen die im Kreis Altenkirchen relativ stabil gebliebene Mitgliederzahl sowie die in der Jugendfeuerwehr stark gestiegene Mitgliederzahl das herausragende Engagement von Eckhard Müller. Auch profitiert der Kreis Altenkirchen von den durch Herrn Müller aufgebauten und gepflegten Beziehungen zu anderen Hilfsorganisationen und der Bundeswehr. Herr Müller ist auch auf Landesebene ein anerkannter geschätzter Fachmann und hat die Entwicklung der rheinland-pfälzischen Feuerwehr nachhaltig beeinflusst.

„Eckhard Müller hat wesentlich dazu beigetragen, das Feuerwehrwesen im Kreis Altenkirchen nach vorne zu bringen. Die Angehörigen der Feuerwehr Altenkirchen sind auf einem hohen Ausbildungsstand, verfügen über eine gute Logistik und sind hoch motiviert. Er hat in seiner langen Laufbahn bei der freiwilligen Feuerwehr Überdurchschnittliches geleistet. Für sein Engagement danke ich im Namen der Landesregierung mit der Verleihung des Goldenen Feuerwehr-Ehrenzeichens“, so Bruch.

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.