Neue Dienstfahrzeuge für Sachsens Polizei

21. Dezember 2010 | Themenbereich: Ausrüstung, Polizei, Sachsen | Drucken

Innenminister Markus Ulbig übergibt heute auf dem Vorplatz des Sächsischen Staatsministeriums des Innern in Dresden der sächsischen Polizei 22 von insgesamt 421 neuen Dienstfahrzeugen. Die Übergabe der Fahrzeuge ist gleichzeitig eine Präsentation der vielfältigen Fahrzeugtechnik, die der sächsischen Polizei zur Verfügung steht.

Innenminister Markus Ulbig: „Ein Polizeifahrzeug ob Funkstreifenwagen oder ziviles Fahrzeug ist eines der wichtigsten Arbeitsmittel. Der Streifenwagen ist der Arbeitsplatz für eine große Zahl der Polizisten. Da ist eine moderne und bedienfreundliche Ausstattung besonders wichtig. Mit modernen Führungs- und Einsatzmitteln wird eine zuverlässige Basis geboten, um die vielschichtigen Aufgaben der sächsischen Polizei zu erfüllen. Ich wünsche den Polizistinnen und Polizisten allzeit gute Fahrt und viel Erfolg bei ihrem verantwortungsvollen Dienst.“

Der Freistaat Sachsen investiert damit im Jahr 2010 ca. 7,5 Millionen Euro in die Kfz-Beschaffung und damit in die Modernisierung der Fahrzeugflotte der Polizei. 421 neue Dienstfahrzeuge – 189 gekaufte sowie 232 Leasingfahrzeuge – stehen der sächsischen Polizei nunmehr neu zur Verfügung. Die Fahrzeuge werden in den nächsten Tagen an die Polizeidienststellen und -einrichtungen ausgeliefert.

Die mit Dieselmotoren ausgestatteten Fahrzeuge haben Automatik- oder Schaltgetriebe, Allradantrieb, Tagfahrlicht, Front-, Seiten- und Kopfairbags. Sie ermöglichen mit all ihren weiteren Komponenten eine qualitativ hochwertige Aufgabenerfüllung im Polizeidienst.

Dazu gehören VW Golf – teilweise mit Automatikgetriebe – die im Streifendienst in den Polizeirevieren und Polizeiposten genutzt werden.
Funkstreifenwagen in neutraler Lackierung der Typen VW Polo und VW Golf werden die Arbeitsbedingungen in der Kriminalpolizei ebenso verbessern wie
VW-Transporter vom Typ Caddy, in denen Kriminaltechniker mit ihrer Ausrüstung an Tatorte kommen. BMW-Funkmotorräder R 1200 wurden für den schnellen und flexiblen Einsatz eingekauft.

Um ausländischen Bürgern das Handeln der Polizistinnen und Polizisten deutlicher anzeigen zu können, werden alle Schriftzüge der Sondersignalanlage außer in Deutsch auch in Englisch angezeigt.

Alle polizeitypisch gekennzeichneten Fahrzeuge haben die Farbvariante silbermetallic/blau. Diese Farbgebung im Zusammenspiel mit der blauen Uniform ist inzwischen immer mehr zum „Markenzeichen“ der sächsischen Polizei geworden.

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.