Innere Sicherheit in Bayern auf dem Abstellgleis!

20. Dezember 2010 | Themenbereich: Bayern, Innere Sicherheit | Drucken

Der bayerische Landesvorsitzende der Deutschen Polizeigewerkschaft ( DPolG), Hermann Benker, hat den sinkenden Stellenwert der inneren Sicherheit bei der Bayerischen Staatsregierung heftig kritisiert. Die DPolG verfolgt mit Besorgnis, wie dieses Thema seit Jahren immer mehr ins Abseits gerät. Bayerns Polizei ist auch im kommenden Haushalt massiv von den umfangreichen Sparmaßnahmen betroffen und wird zur Erfüllung ihrer Kernaufgaben nicht vom Programm „Aufbruch Bayern“ profitieren.

Der DPolG-Vorsitzende befürchtet, dass die beschlossene Absenkung der Eingangsbesoldung den Polizeiberuf für qualifizierten Nachwuchs – gerade in einer wirtschaftlich guten Zeit – unattraktiv machen wird. „Auch die vorhandenen Beschäftigten werden durch eine drohende Nullrunde und unzulängliche Beförderungsmöglichkeiten demotiviert. Über 5.000 Polizeibeamtinnen und -beamten warten als Anerkennung ihrer Leistungen bereits auf eine Beförderung und fühlen sich von der Politik regelrecht abgehängt“, sagt Benker.

Die DPolG hält es grundsätzlich für richtig, die Bereiche Familie und Bildung zu fördern. Wer  aber auf die Stärkung der inneren Sicherheit verzichtet und in diesen Bereich zu wenig investiert, setzt die Leistungsfähigkeit der Bayerischen Polizei und die Motivation der Dienstkräfte leichtfertig aufs Spiel. „Statt nur über die ‚Marktführerschaft‘ bei der inneren Sicherheit zu reden, sollte tatsächlich wieder etwas dafür getan werden“, so Benker abschließend.

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.