Strafanzeige gegen Aktivisten von Robin Wood

17. Dezember 2010 | Themenbereich: Innere Sicherheit, Mecklenburg-Vorp. | Drucken

Der Innenminister Mecklenburg-Vorpommerns, Lorenz Caffier, erstattet gegen zwei Aktivisten der Umweltorganisation Robin Wood Strafzeige. „Die beiden Personen, die sich aus Protest gegen den KNK Castor Transport gestern kurz vor dem ZLN Rubenow auf den Gleisen festketteten, haben in hohem Maße unverantwortlich gehandelt. Sie sind für die erhebliche Verspätung dieses Transportes und die damit verbundenen erhöhten Einsatzzeiten der Beamten sowie zusätzlich entstandener Kosten verantwortlich und werden dafür zur Rechenschaft gezogen“ so der Innenminister.

Polizisten der Bundespolizei waren über mehrere Stunden damit beschäftigt, die Personen unverletzt aus dem Gleisbett zu entfernen und die Sicherheit des Transportes aufrechtzuerhalten.

Die durch die angeblichen Aktivisten verursachte erhebliche Zeitverzögerung des Transportes führte auch zu einer erheblichen Beeinträchtigung der Bevölkerung rund um Lubmin.

„Bahnübergänge und Straßen mussten deutlich länger gesperrt bleiben als in den Einsatzkonzepten der Polizei vorgesehen“ stellte der Innenminister fest.

„Ich bin nicht gewillt, diese Störungen zu akzeptieren. Neben der von mir erstatteten Strafanzeige werde ich in diesem Zusammenhang Schadenersatzansprüche gegen die beiden Störer prüfen lassen. Weiterhin behalte ich mir rechtliche Schritte gegen die Umweltorganisation Robin Wood vor“, so Lorenz Caffier.

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.