Sicherheitspartnerschaft Ruhr zieht positive Bilanz

17. Dezember 2010 | Themenbereich: Security | Drucken

Sicherheit ist ein bedeutender Standortfaktor: Aus diesem Grund engagiert sich KÖTTER Security, zweitgrößter Sicherheitsdienstleister Deutschlands, gemeinsam mit der Essener Wirtschaftsförderungsgesellschaft (EWG), der Mülheim & Business GmbH und weiteren Unternehmen in der Sicherheitspartnerschaft Ruhr. Ziel dieser Kooperation ist es, die Arbeit der Polizei aktiv zu unterstützen und so der Kriminalität vorzubeugen.

Im Jahr 2010 meldeten die beteiligten Sicherheitsunternehmen insgesamt 120 Vorfälle an die Einsatzleitstelle der Polizei, die sie während ihrer Revierfahrten beobachtet hatten (Stand: 13. Dezember 2010). Der Großteil der Meldungen kam von KÖTTER Security. Die meisten Meldeanlässe entfielen auf die Feststellung von Sachbeschädigung (Vandalismus/Graffiti) und die Meldung verdächtiger Personen.

Neben dem Informationsaustausch zwischen Polizei und Sicherheitsunternehmen spielt das Thema Schulungen eine zentrale Rolle. Diese bietet die Polizei Essen und Mülheim an der Ruhr regelmäßig in ihrem Hause an.

So kamen zum Beispiel im November 20 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der beteiligten Dienstleister im Polizeipräsidium in Essen zusammen. Schwerpunkte der Schulung waren folgende Themen: „Die Schutz- und Sicherheitskraft als Zeuge vor Gericht“, „Eigensicherung im Revierstreifendienst“ und „Die vorläufige Festnahme durch Jedermann (Jedermannsrecht im Sinne des § 127 Abs. 1 der Strafprozessordnung, StPO)“.

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.