Gefangenenseelsorge ist ein wichtiger Baustein

14. Dezember 2010 | Themenbereich: Mecklenburg-Vorp., Strafvollzug | Drucken

„Es freut mich sehr, dass die Seelsorge in der Jugendanstalt Neustrelitz heute die geweihte St. Petrus und Paulus-Kapelle erhalten hat – und einen Glockenturm!“ bekundete Ministerin Kuder heute in Neustrelitz. „Gefangene brauchen einen Ort des Rückzuges, der Ruhe, des Zuspruchs und der Orientierung – an dem sie sich mit ihrer Tat auseinandersetzen und gerade auch über ihr Opfer und die diesem zugefügten physischen und psychischen Schäden Gedanken machen können. Deshalb ist es wichtig, das wir nun auch hier in der Jugendanstalt Neustrelitz einen solchen Ort geschaffen haben, der ausschließlich wie in den Justizvollzugsanstalten in Bützow und Neubrandenburg für Gottesdienste, Andachten und für die Seelsorge genutzt werden soll.“

„Bruder Martin war in seiner 12jährigen Tätigkeit mit Begeisterung und Herz Gefängnisseelsorger,“ hebt Ministerin Kuder im Rahmen seiner Verabschiedung hervor. „Eine Vertrauensperson, an die sich die Gefangenen mit ihren Sorgen und Problemen wenden konnten. Bruder Martin konnte oftmals viel tiefer gehende Gespräche mit den Inhaftierten führen, als es den staatlichen Mitarbeitern möglich wäre – half zudem, Kontakte zu den Familien und den Angehörigen zu pflegen. Er hat immer Wege gesucht, den Menschen zu erreichen. Ohne Ansehen der Person und der teilweise schweren Schuld strafrechtlicher Verfehlungen bot er den Strafgefangenen seine Hilfe an. Den Führungskräften der Anstalten war er in den zurückliegenden Jahren immer ein treuer und loyaler Wegbegleiter, geschätzter Rat- und Impulsgeber. Bruder Martin hat sich um den Justizvollzug in Mecklenburg-Vorpommern sehr verdient gemacht. Ich bedanke mich ganz herzlich! Wir verlieren mit ihm ein Urgestein der Gefängnisseelsorger – für seinen neuen Wirkungskreis in der katholischen Gemeinde Waren wünsche ich ihm viel Glück und Gottes Segen!“

Justizministerin Uta-Maria (CDU) betont weiter: „Es ist wichtig, dass es mit der Gefängnisseelsorge in der Jugendanstalt Neustrelitz nahtlos weitergeht. Daher freue ich mich, dass wir heute Bruder Gabriel „offiziell“ begrüßen dürfen, der Bruder Martin nachfolgen wird. In der Jugendanstalt Werl hat er bereits erste Erfahrungen als Seelsorger gesammelt. Ich wünsche ihm für die neue anspruchsvolle Tätigkeit in der Jugendanstalt Neustrelitz gutes Gelingen und alles Gute.“

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.