Totgespart – Wir gedenken der Kripo im Saarland!

9. Dezember 2010 | Themenbereich: Bund Deutscher Kriminalbeamter, Interessenvertretungen, Saarland | Drucken

Trotz schlechter Witterung nahmen wieder rund 600 Beschäftigte des öffentlichen Dienstes, darunter viele Polizeibeamtinnen und –beamte, am 07. Dezember 2010 an der gemeinsamen Demonstration von DGB und DBB gegen das Sparpaket der Jamaika – Koalition vor dem saarländischen Landtag teil.

Unter dem Motto „Return to sender!“ überreichten die von der Landesregierung enttäuschten Staatsdiener den Landtagsabgeordneten von CDU, FDP und B90/Grüne ein übergroßes Sparpaket mit dem Hinweis „Annahme verweigert!“.

Natürlich beteiligte sich auch der Bund Deutscher Kriminalbeamter wieder an den Protesten. Nachdem wir am Nikolaustag bereits die Rute für die Jamaika – Koalition auspackten und den Fraktionsvorsitzenden eine Resolution gegen das Sparpaket per Mail zusandten, trugen wir bei der Demo die Zukunft der Kripo in einem Sarg symbolisch vor dem Landtag zu Grabe. Eine Aktion, die bei den Medien viel Aufmerksamkeit erregte!

Die Botschaft, die wir transportierten, war deutlich:
„Durch die geplanten Sparmaßnahmen gefährdet die Landesregierung die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger im Saarland! Wir lassen uns die Kripo nicht totsparen!“