Neuregelung für Mopedführerschein mit 15

30. November 2010 | Themenbereich: Sachsen | Drucken

Verkehrsminister Sven Morlok (FDP) setzt sich für den Mopedführerschein mit 15 ein. Einen entsprechenden Antrag stellt der Freistaat Sachsen auf der kommenden Sitzung des Verkehrsausschusses des Bundesrates am Mittwoch in Berlin. Damit soll auch in Sachsen bald wieder möglich sein, was es früher schon einmal gab: „Der Mopedführerschein mit 15 soll wiederkommen“, so Minister Morlok. „Viele Ostdeutsche kennen diese Regelung und wussten sie als Jugendliche sehr zu schätzen“, weiß Sachsens Verkehrsminister. „Die Jugendlichen werden durch die Möglichkeit, früher Moped zu fahren, mobiler und selbstständiger.“ Insbesondere für junge Leute, die außerhalb der Großstädte leben, eröffne der Mopedführerschein mehr Freiräume, so Minister Morlok.

Eine fundierte theoretische und praktische Ausbildung eröffne die Chance, verantwortungsvolles Verhalten im Straßenverkehr ein Jahr früher zu erlernen und zu festigen. Schon heute dürfen 15-Jährige mit einem Mofa 25 km/h fahren, in Zukunft sollen es 45 km/h sein.

Hintergrund

Hintergrund ist die bevorstehende Umsetzung der 3. EG-Führerscheinrichtlinie in nationales Recht. Danach kann das Mindestalter für die neue Führerscheinklasse AM, die der bisherigen Klassen M und S entspricht (Mopeds und drei bzw. vierrädrige Kleinkraftfahrzeuge bis 45km/h), auf 14 Jahre gesenkt werden.