Schutzmaßnahmen hochgefahren

17. November 2010 | Themenbereich: Berlin, Innere Sicherheit, Terrorismus | Drucken

Berlin hat in Abstimmung mit den Bundesbehörden die Schutzmaßnahmen an einigen besonders gefährdeten Objekten hochgefahren. Parallel zu den Schutzmaßnahmen des Bundes an Flughäfen und Bahnhöfen werden die Mitarbeiter der Berliner Polizei an besonders zu schützenden Objekten zusätzlich ausgerüstet. In Zusammenarbeit mit den Sicherheitsbehörden des Bundes prüft auch die Berliner Polizei, wo präventive Maßnahmen zusätzlich getroffen werden sollten. Die Hinweise, die konkreter geworden sind, beziehen sich auch auf mögliche Anschläge in Deutschland. Darauf hat der Bundesinnenminister heute Mittag hingewiesen. Die Berliner Sicherheitsbehörden stehen mit den Sicherheitsbehörden des Bundes in ständigem Kontakt. Die Berliner Behörden werden auch in ihrem Bereich alle Möglichkeiten zur Gewinnung zusätzlicher Erkenntnisse nutzen.