Erhöhte Polizeipräsenz zur Terrorismusabwehr

17. November 2010 | Themenbereich: Innere Sicherheit, Sachsen-Anhalt, Terrorismus | Drucken

Die Innenminister des Bundes und der Länder haben sich heute zur aktuellen Gefährdungslage durch den islamistischen Terrorismus und zu polizeilichen Gegenstrategien abgestimmt. Der Bundesinnenminister hat darüber informiert, dass er aktuell von einer intensivierten Gefährdung ausgeht und ernstzunehmende Hinweise vorliegen, dass Anschläge für Ende November 2010 geplant seien.

„Sachsen-Anhalt wird mit der veränderten Lage verantwortungsbewusst umgehen“, erklärt dazu Innenminister Holger Hövelmann (SPD). „Wir erhöhen die polizeiliche Präsenz an allen Orten, an denen viele Menschen zusammen kommen. Ich appelliere an alle Bürgerinnen und Bürger, bei auffälligen Vorkommnissen wachsam zu sein und die Arbeit der Polizei zu unterstützen.“ Die Landespolizei stimmt ihr Vorgehen eng mit der Bundespolizei ab.

Hövelmann unterstrich, es gebe derzeit keine Hinweise auf konkrete Anschlagsziele in Sachsen-Anhalt.