Raserei ist eine Hauptunfallursache

11. November 2010 | Themenbereich: Hessen, Verkehr | Drucken

Die dunkle Jahreszeit ist gleichermaßen Unfallzeit. Die Statistiken zeigen, dass vor allem im Herbst die Unfallzahlen auf den hessischen Straßen steigen. Hauptursache hierfür ist nach wie vor zu hohe Geschwindigkeit. Aus diesem Grund wurden in den vergangenen Wochen durch die hessische Polizei landesweit Geschwindigkeitsmessungen auf besonders unfallträchtigen Strecken durchgeführt.

Die hessenweiten Messungen fanden in der Zeit vom 27. September bis 3. Oktober, 10. bis 17. Oktober sowie vom 1. bis 4. November 2010 statt. Während dieser Zeit wurden rund 32.000 Geschwindigkeitsverstöße festgestellt, die in mehr als 12.000 Fällen für die Betroffenen auch zur Eintragung mindestens eines Punktes in der Flensburger Verkehrssünderdatei geführt haben. 1.240 Fahrerinnen und Fahrer müssen zudem mit einem Fahrverbot rechnen. In rund 12.400 Fällen wurde Anzeige erstattet.

„Durch die Kontrollen haben wir eine gute Möglichkeit, auf die Gefahren hinzuweisen, die durch eine erhöhte Geschwindigkeit entstehen“, sagte Werner Koch, Staatssekretär im Hessischen Ministerium des Innern und für Sport, und erklärte: „Die Gefahr, die von Rasern ausgeht, betrifft alle, die am Straßenverkehr teilnehmen. Daher meine Bitte: Nehmen Sie Ihre Verantwortung als Verkehrsteilnehmer nicht auf die leichte Schulter.“