Gut gemacht Minister Schünemann!!

8. November 2010 | Themenbereich: Bund Deutscher Kriminalbeamter, Interessenvertretungen, Niedersachsen | Drucken

Wenn ein Innenminister „unmittelbar meint“ und das Ministerium dies als „mittelbar“ interpretiert, dann….
Gut gemacht Minister Schünemann!!

Im Sommer diesen Jahres habe ich mit einer bundesweiten Abfrage der Innenministerien und Senatskanzleien versucht, einen Überblick zum aktuellen Aus- und Fortbildungsstand sowie dem Status der Kriminalpolizeien der Länder zu erlangen..

Gegenüber dem Landsverband Niedersachsen im Bund Deutscher Kriminalbeamter war im April 2010 die Zusage seitens Innenminister Uwe Schünemann gemacht worden, dass 50 Akademieabsolventinnen und -absolventen mit dem Studienschwerpunkt Kriminalwissenschaften in die ermittelnden Bereiche unmittelbar zuzuführen sind. Voran gegangen war die überzeugende Argumentation des BDK – Landesverbandes in Niedersachsen, dass ohne die sofortige direkte Zuweisung junger Kolleginnen und Kollegen der altersdemografische und fachliche Bestand der ermittelnden Bereiche weiter negativ forciert würde. Unabhängig davon wurde der Ansatz unterstützt, die weiterhin dringend benötigten Kolleginnen und Kollegen, die den Wechsel vom Einsatz- und Streifendienst in die ermittelnden Bereiche anstreben, ebenfalls mit einer landeseinheitlich abgestimmten Fortbildung zu hinterlegen, wie dieses seit über einem Jahr in der Polizeidirektion Braunschweig vorbildlich erfolgt.

Umso erstaunlicher war es dann, dass im ministeriellen Schreiben vom September 2010 nunmehr nur noch von einer „mittelbaren Überleitung“ von jungen Beamtinnen und Beamten die Rede war.

Die Weisung des Ministers auf „Direktzuweisung“ (= unmittelbar) von Polizeiakademieabsolventen zur Kripo in Niedersachsen sollte durch Zuweisung dieser in die Behörden des Polizeilichen Einzeldienstes offensichtlich unterlaufen werden, mit der man zumindest mittelbar Altersentwicklungen bei der Kripo positiv beeinflussen wolle.

Minister Schünemann, der von dieser Umdeutung seiner Weisung frühzeitig erfuhr, reagierte sofort und wies in der Sendung „Hallo Niedersachsen“ am 29.10.2010 um 19:30 Uhr klar und deutlich darauf hin, dass die ermittelnden Bereiche ab sofort mit jährlich 50 Absolventen der Polizeiakademie aufzufüllen sind. Der BDK wird genau beobachten, inwieweit diese seitens Minister Schünemann offenbar erforderliche Klarstellung umgesetzt wird.

Innenminister Schünemann kann man nur dazu gratulieren, dass er unbeirrt seiner zukunftsweisenden und konsequenten Haltung, die ermittelnden Bereiche nicht nur zu erhalten, sondern auch noch besser zu machen, festhält.

Unmittelbar, mittelbar – im Ergebnis wunderbar!