Bei Terrorgefahr keine Personalkürzungen!

30. Oktober 2010 | Themenbereich: Bundespolizei | Drucken

“Die Bombenfunde in zwei UPS – Frachtmaschinen machen sehr deutlich, dass die Gefahr von Terroranschlägen nach wie vor unverändert hoch ist”. Das stellte der Vorsitzende der Gewerkschaft der Polizei, Bezirk Bundespolizei, Josef Scheuring in Berlin fest. “Es ist jetzt jedoch kein erneuter kurzlebiger Aktionismus angezeigt. Vielmehr ist es erforderlich, dass die Sicherheitsstrukturen in allen terrorrelevanten Bereichen professionell hoch gehalten werden. Die Bundesregierung leistet dazu allerdings keinen Beitrag wenn sie garade jetzt, wo die Aufgaben der Bundespolizei weiter ansteigen, Personal bei der Bundespolizei streicht. Das ist alles andere als ein Beitrag zur Terrorbekämpfung”, so Scheuring.