Eröffnung des Hauptquartiers der Kabuler Verkehrspolizei

23. Oktober 2010 | Themenbereich: Aktuell | Drucken

Am 19.10.2010 wurde in Kabul das neue Hauptquartier der afghanischen Verkehrspolizei durch den deutschen Botschafter Rüdiger König übergeben. Der Ostflügel des Gebäudes wurde bereits 2005 mit deutscher und katarischer Unterstützung instandgesetzt, der Neubau des Westflügels begann 2009 und ist nun beendet. Auf 8.300 Quadratmetern entstanden außerdem eine Kantine, eine Moschee und die notwendige Versorgungsinfrastruktur. Im Ostflügel wurde die Ausstattung verbessert. An der feierlichen Eröffnung des 3 Mio. Euro teuren Neubaus nahmen der afghanische Innenminister, der deutsche Botschafter und viele hochrangige nationale und internationale Gäste teil.

In seiner Rede ging der afghanische Innenminister Bismillah Mohammadi insbesondere auf die gute Zusammenarbeit mit Deutschland ein. Er lobte das gute Verhältnis und sprach seinen Dank für die Unterstützung der Verkehrspolizei aus. Die Verkehrspolizei sei ein wichtiger Pfeiler der Polizeiarbeit, aber auch ein Dienst unter schweren Bedingungen. Ziel sollte eine bürgernahe Polizei sein, wobei der Verkehrspolizei eine Schlüsselrolle zukommt.

Der deutsche Botschafter Rüdiger König und der Leiter des GPPT, Dr. Markus Ritter, betonten die Bedeutung einer funktionierenden und effizienten Verkehrspolizei. Mit dem Abschluss der Baumaßnahmen sei dafür ein weiterer Schritt getan worden. Mit dem neuen Hauptquartier verfügt die afghanische Verkehrspolizei nun über eine moderne Einsatzzentrale. Damit kann sie den gestiegenen Anforderungen in einer Stadt mit rasant wachsender Bevölkerung und immer höherem Verkehrsaufkommen gerecht werden.