Bayerischer Verkehrssicherheitspreis

15. Oktober 2010 | Themenbereich: Bayern, Verkehr | Drucken

„Mit der Partneraktion “Vorsicht CRASH“ der Frankenpost Hof und des Polizeipräsidiums Oberfranken hat sich in diesem Jahr trotz starker Konkurrenz ein vorbildliches und häufig ganz bewusst emotional gehaltenes Verkehrssicherheitsprojekt als Gewinner des diesjährigen Bayerischen Verkehrssicherheitspreises durchgesetzt. Mit dem Preis würdigen wir nicht nur besondere Aktionen und Ideen zur Verbesserung der Verkehrssicherheit, sondern wir sorgen auch dafür, dass die Straßenverkehrssicherheit als wichtiges gesamtgesellschaftliches Anliegen auch permanent öffentlich wahrgenommen wird“, sagte Innenstaatssekretär Gerhard Eck bei der heutigen Preisverleihung in Hof.

Die Verkehrssicherheitsarbeit ist eine tragende Säule der inneren Sicherheit und schon deswegen seit jeher ein wichtiges Anliegen der Bayerischen Staatsregierung. Der Bayerische Verkehrssicherheitspreis, der seit nunmehr 13 Jahren verliehen wird, macht auch deutlich, dass der Staat die komplexen Probleme einer immer mobiler werdenden Gesellschaft nicht alleine lösen kann. Flankiert von starken und kompetenten Partnern, wie der Landesverkehrswacht Bayern, der Versicherungskammer Bayern oder auch zahlreichen Repräsentanten aus der Wirtschaft, bemühen sich zahlreiche partnerschaftliche Initiativen um dieses wichtige Thema. „Seit dem Jahr 2001 greift “Vorsicht CRASH“ präventiv aktuelle Verkehrssicherheitsthemen auf und stellt sie einer breiten Öffentlichkeit häufig in bewusst emotionaler Weise dar. Die bearbeiteten Themen waren seither vielfältig und reichten von der Schulwegsicherheit, der Sicherheit von Senioren im Straßenverkehr über Tipps für Motorradfahrer bis hin zu Maßnahmen gegen Alkohol und Drogen. Deshalb danke ich den damaligen Gründungsvätern, dem Redaktionsdirektor der Frankenpost, Werner Mergner, und dem Polizeipräsidenten a.d. Wolfgang Asprion, die die Aktion unter der Schirmherrschaft des damaligen Innenministers Dr. Günther Beckstein sehr kreativ und in vorbildlicher Weise initiiert und geprägt haben, ganz herzlich für ihr Engagement und den zündenden Gedanken“, so Eck.

Erstmals in diesem Jahr wurde die von der Münchner Grafikerin Valerie Kiock entworfene Verkehrssicherheitspreis-Plakette aus Emaille verliehen, auf der sich die Logos der Landesverkehrswacht Bayern und der Versicherungskammer Bayern sowie ein grüner Kreis, in dem Bayern mit seinen sieben Regierungsbezirken abgebildet ist, wiederfinden. Eck: „Die neue Plakette hat eine starke Symbolkraft. Verkehrssicherheitsarbeit in Bayern ist nur in engem Schulterschluss zahlreicher Beteiligten möglich. Ich danke an dieser Stelle deshalb besonders der Landesverkehrswacht Bayern, der Versicherungskammer Bayern sowie der Künstlerin für die sehr gelungene Gestaltung der neuen Plakette“.