Extremismus bedroht Demokratie

12. Oktober 2010 | Themenbereich: Innere Sicherheit, Sachsen | Drucken

Innenminister Markus Ulbig hat gestern die Ausstellung „Es betrifft Dich! Demokratie schützen – Gegen Extremismus in Deutschland“ des Bundesamtes für Verfassungsschutz (BfV) im Gebäude des Sächsischen Finanz- und Kultusministeriums eröffnet.

Die Ausstellung zeigt die große Bedeutung der freiheitlich-demokratischen Grundordnung auf und verdeutlicht deren Bedrohung durch Strömungen des Rechts-, Links- und Ausländerextremismus. Sie richtet sich vor allem an Schüler und Jugendliche.

Staatsminister Ulbig: „Jede Form des Extremismus greift unsere freiheitlich-demokratische Grundordnung an. Extremisten wollen uns die Rechte nehmen, die wir uns vor 20 Jahren erkämpft haben. Dafür wollen sie vor allem Jugendliche ködern. Um dies zu verhindern, müssen wir alle Anstrengungen darauf richten, die Jugend bereits frühzeitig für demokratische Werte zu gewinnen und über die Gefahren des Extremismus aufzuklären.“

Die Ausstellung klärt zudem über die Bedeutung des Verfassungsschutzes beim Kampf gegen diese Bedrohungen auf.

Innenminister Ulbig: „Neben den staatlichen Sicherheitsbehörden gehört aber auch eine starke Zivilgesellschaft zur wehrhaften Demokratie. Bürgerliches Engagement gehört zum Schutz gegen Extremismus. Dieses fördern wir im Freistaat mit dem Programm Weltoffenes Sachsen.“

Die Ausstellung ist im Sächsischen Finanz- und Kultusministerium am Carolaplatz 1, 01097 Dresden zu sehen. Öffnungszeiten sind Montag bis Mittwoch 9.00 bis 16.00, Donnerstag 9.00 bis 18.00 und Freitag 9.00 bis 12.00 Uhr. Besucher werden durch Personal des BfV betreut, der Eintritt ist frei. Gruppen können sich unter 0351-5642515 für Führungen anmelden.