Pro NRW instrumentalisiert Opfer der Loveparade

26. August 2010 | Themenbereich: Die Grünen, Parteien | Drucken

Die rechtsextreme Partei Pro NRW hat für den kommenden Samstag, den 28.08.2010, eine Demonstration in Duisburg gegen Oberbürgermeister Sauerland angemeldet. Dazu erklärt Verena Schäffer MdL, Sprecherin für Strategien gegen Rechtsextremismus: „Die Rechtspopulisten von Pro NRW versuchen die Opfer der Loveparade und die berechtigte Kritik vieler Duisburgerinnen und Duisburger an Oberbürgermeister Sauerland für ihre Zwecke zu instrumentalisieren. Pro NRW geht es dabei weder um Anteilnahme für die Opfer und Angehörigen, noch um Aufklärung der Ursachen, sondern allein um die Verbreitung ihres rechtsextremen Gedankengutes. Alle Bürgerinnen und Bürger, die am Samstag an einer der Gegendemonstrationen teilnehmen möchten, unterstützen damit nicht OB Sauerland, sondern stellen sich der durchschaubaren Strategie von Pro NRW entgegen. Sie demonstrieren für eine tolerante Stadt Duisburg.“

Verena Schäffer MdL wird selbstverständlich an der Gegendemonstration teilnehmen.

1 Kommentar
Hinterlasse einen Kommentar »

  1. Wieso tut Schäffer so, als ob sie auf der Seite der Sauerland-Gegner zu verorten sei? Die Duisburger Stadtratsfraktion ihrer Partei stützt auf Grund der Wahrung von Pfründen mehrheitlich den umstrittenen Oberbürgermeister. Vielmehr erweckt es den Anschein, als wolle die Landtagsabgeordnete eine handelsübliche Anti-Rechts-Demonstration im Verein mit sehr dubiosen Bündnispartnern zelebrieren. Folgend die Auflistung einiger Veranstalter, die der Seite netzwerk-gegen-rechts.org entnommen ist:

    Duisburger Netzwerk gegen Rechts, Zusammen Kämpfen Duisburg, Rote Antifa, RSB/IV.Internationale, Die Linke KV Duisburg, Initiativ e.V. Duisburg, Anatolische Föderation Duisburg, ATIF Duisburg, YDG Duisburg, Linksjugend.Solid Duisburg, MLPD Duisburg, Jugendverband REBELL Duisburg, DKP Duisburg, Anna Conrads (MdL Die Linke)

    Hand in Hand mit Honecker-Verehrern von der DKP und Altstalinisten von der MLPD…

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.